Fußball, Staffeltag des KFV: Immer weniger Spieler und Schiedsrichter

Trübe Aussichten

+
Ab dem 8. August rollt in der Altmark wieder der Ball. Die Bedingungen im Landkreis Stendal werden jedoch immer schwieriger. Es fehlt an Spielern und Schiedsrichtern.

Stendal. Es gab nicht viel Positives, was das Präsidium des Kreisfachverbands Fußball Altmark-Ost (KFV) am vergangenen Donnerstag beim Staffeltag der Herrenmannschaften verkünden konnte.

Die Probleme demografischer Wandel und Schiedsrichter-Defizit überlagerten die gut anderthalbstündige Veranstaltung im Landratsamt zu Stendal. Erfolgserlebnisse wie der deutliche Rückgang von Gelben und Roten Karten in sämtlichen Spielklassen sowie die Auszeichnungen der Fair-Play-Gewinner gerieten gefühlt zur Nebensache.

Zu schwer wiegen für den Verband und seine Vereine die Schwierigkeiten, die vor allem der Bevölkerungsschwund in der Altmark mit sich bringt. Der Rückzug von insgesamt sieben Mannschaften zur neuen Saison tut allen Beteiligten weh und es könnte erst der Anfang einer regelrechten Rückzugswelle in den nächsten Jahren sein, wie auch KFV-Präsident Werner Meinschien in seiner Rede anmerkte. „Das bereitet mir große Kopfschmerzen“, gab ein ratloser Meinschien zu, der sich und den KFV von Politik und Landesverband im Stich gelassen fühlt.

Nicht viel besser steht es um das Schiedsrichterwesen im Landkreis. Ein Defizit von 36 Prozent in der Vorsaison mahnte Lehrwart Dustin Leske in seiner Rede an und gab auch für die neue Serie keine besseren Aussichten. Die Mehrzahl der Vereine stellt nach wie vor nicht die benötigte Anzahl von Unparteiischen und muss deshalb abermals mit Strafzahlungen rechnen. [...]

Von Tobias Haack

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare