Fußball – Sparkassen-Cup: Müller-Team schlägt Veranstalter im Finale / Krüden/Groß Garz Dritter

Tormaschine BSC/Lok II holt Titel

+
Für Tim Nowak (Mitte) war mit dem SV Krüden/Groß Garz im Halbfinale gegen die Sparkasse Schluss. Dank eines 4:0-Sieges über Grieben reichte es noch zu Rang drei.

Goldbeck. Mit dem BSC Stendal/Lok II hat am Sonntag die mit Abstand torhungrigste Mannschaft des Tages die „kleine“ Auflage des Sparkassen-Cups in Goldbeck gewonnen.

Die Mannschaft von Trainer Uwe Müller schlug den Titelverteidiger Sparkasse im Finale mit 3:1 und kam insgesamt auf 26 Treffer in sechs Spielen.

Vorrunde

Bereits in der Gruppenphase traf der Stendaler Kreisoberligist, der sich mit Verbandsliga-Spieler Franz Erdmann verstärkt hatte, 19 Mal ins gegnerische Tor. Höhepunkt war dabei ein sattes 9:1 gegen Blau-Gelb Goldbeck II und das bei nur zwölf Minuten Spielzeit. Die vielen Treffer waren auch nötig, da die Lok-Reserve gegen Eintracht Schinne mit 3:4 verlor und auch gegen Krüden/Groß Garz nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus kam. Nur dank der besseren Tordifferenz gegenüber Schinne zog Stendal ins Halbfinale ein. Gruppensieger wurde Landesklassist Krüden/Groß Garz.

Auch die andere Staffel wurde nur aufgrund der Tordifferenz entschieden. Hier setzte sich zwar der SV Grieben mit zehn Punkten sicher durch, doch den zweiten Rang erreichte die Sparkasse nur, weil sie zwei Treffer besser war als Germania Klietz. Immerhin durften sich die Klietzer am Ende mit Marcus Blümner über die Auszeichnung zum besten Spieler des Turniers freuen.

Halbfinale

Dem in der Vorrunde souveränen SV Grieben ging in den K.o.-Spielen die Luft aus. Im Halbfinale gegen den BSC/Lok II waren die Südaltmärker beim 0:4 komplett chancenlos. Enger gestaltete sich die Partie zwischen Krüden/Groß Garz und der Sparkasse. Bis kurz vor Schluss führte das Team des Veranstalters mit 2:1, ehe Maik Seguin eine Zeitstrafe kassierte. Obwohl Krüden/Groß Garz die folgende Überzahl schlecht ausspielte, gab es Sekunden vor dem Ende einen Neunmeter, den Mario Forstreuter aber gegen Sven Körner parierte.

Spiel um Platz 3

Vom unglücklichen Ausscheiden gut erholt, sicherte sich Krüden/Groß Garz mit einem 4:0 gegen Grieben den dritten Platz. Auch Pechvogel Körner durfte sich dabei mit einem Treffer trösten.

Finale

Dank zweier früher Treffer wurde das Endspiel für den BSC/Lok II gegen die Sparkasse zu einer ruhigen Angelegenheit. Am Ende hieß es 3:1. Das letzte Stendaler Tor erzielte Franz Erdmann, der wie seine Teamkollegen Nico Wiegel und Sascha Steinig-Pinnecke auf sieben Treffer kam.

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare