Verband verzeichnet Zuwachs

Tennis trotz Corona noch möglich - Saison 2021 soll Ende Mai starten

Zwei Funktionäre vom Tennisverband
+
Maximilian Pefestorff (l.) und Präsident Axel Schmidt sehen den Tennisverband Sachsen-Anhalt im Aufwind.
  • Renee Sensenschmidt
    VonRenee Sensenschmidt
    schließen

Altmark – Am vergangenen Wochenende wurde auf der 32. Mitgliederversammlung des Tennisverbandes Sachsen-Anhalt (TSA), die zum zweiten Mal in Folge digital stattfand, das Präsidium in seinen Ämtern bestätigt. Der Hallenser Axel Schmidt führt den Verband weiter als Präsident an, einer seiner Vizepräsidenten ist der Stendaler Maximilian Pefestorff.

„Für einen Verbandstag ist Präsenz eigentlich unverzichtbar. Der direkte Kontakt mit den Vereinsvertretern/innen fehlt“, bedauert Axel Schmidt, der auf eine positive Mitgliederentwicklung zurückblicken kann. Derzeit gibt es im TSA 5450 Tennisspieler und Tennisspielerinnen, was ein Zuwachs von 150 ist. „Wir haben in der Corona-Situation davon profitiert, dass wir seit dem ersten Lockdown zumindest trainieren dürfen, weil bei unserem Sport alle Abstands- und Hygieneregeln ohne Probleme eingehalten werden können. Die Vereine und die Hallenbetreiber haben sich um die entsprechenden Hygienekonzepte und Genehmigungen gekümmert, sodass sie ihr Vereinsleben ein wenig aufrecht erhalten konnten, während in vielen anderen Sportarten nichts mehr ging.“ Der TSA-Präsident ist sich darüber im klaren, dass sich Tennis als Individualsport derzeit in einer privilegierten Stellung befindet.

Punktspiele

2020 waren sogar noch Punktspiele möglich, an denen sich jedoch nur noch 180 der 400 gemeldeten Mannschaften beteiligten. Die Teilnahme an der Saison war freiwillig, den Teams, die aufgrund der Pandemie-Situation zurückgezogen haben, wurde das Startgeld zurückerstattet. „Es geht ja nicht nur um den sportlichen Wettkampf. Die Mannschaften sitzen ja nach jedem Punktspiel noch zusammen, grillen und tauschen sich aus. Das gehört einfach dazu. Das war jedoch nicht möglich, sodass wir den Rückzug zahlreicher Vertretungen verstehen konnten“, blickt Axel Schmidt auf das vergangene Spieljahr zurück, das für einige Mannschaften aus der Altmark, die den Aufstieg realisieren konnten, erfolgreich verlief.

Leider musste die geplante Winterrunde aufgrund wieder steigender Corona-Zahlen abgebrochen werden. Dabei war das Interesse an der Winterrunde so groß wie nie zuvor, hatten doch 94 Mannschaften gemeldet. An Turnieren und Landes-Einzel-Meisterschaften war indes nicht zu denken.

Den Start in die Freiluftsaison 2021 hat der TSA bereits um einen Monat verschoben, die Einzelmeisterschaften sind für den September geplant. Nach derzeitigen Planungen sollen die Punktspiele nunmehr am 29. Mai beginnen. Axel Schmidt ist diesbezüglich optimistisch. „Wir hoffen, dass sich die Lage bis dahin wieder entspannt hat und wir spielen können.“

Vereinsberatung

Eine gute Zusammenarbeit mit den Mitgliedsvereinen ist für den Präsidenten äußerst wichtig. „In den Vereinen wird eine tolle Arbeit geleistet. Der Verband unterstützt nach seinen Möglichkeiten und stellt den Vereinen ein Geländer zur Verfügung.“ Axel Schmidt setzt dabei auf die fortschreitende Digitalisierung. „Wir haben bereits 13 Online-Seminare und -Beratungen durchgeführt, die gut angenommen worden sind. Das werden wir beibehalten, fallen doch dadurch die weiten Fahrwege weg, was für viele Interessierte eine große Zeitersparnis bedeutet.“ Mit dem Projekt „Vereins-Benchmarking“ des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) hilft der TSV den Vereinen bei der Analyse der jeweiligen Stärken und Schwächen. Leider hat Corona dafür gesorgt, dass TSA-Vereinsberater Maximilian Pefestorff derzeit die Vereine nicht besuchen kann, um vor Ort in die Detailanalyse gehen zu können. Die erste Stufe, den Quick-Check, haben aus der Altmark bereits die SG Einheit Stendal und der TC Salzwedel abgeschlossen, beim TC Stendal laufen diesbezüglich die Vorbereitungen.

Trainerarbeit

Max Pefestorff weist die Vereine als Vizepräsident Sport auf weitere Maßnahmen hin, um den sportlichen Bereich zu fördern und zu unterstützen. Die Aktion „Deutschland spielt Tennis“ dient der Mitgliedergewinnung, der Nachwuchssport wird mit den Maßnahmen „Talentinos“ und „Play+Stay“ gefördert. „Eine gute Vereins- und Trainingsarbeit hängt auch immer von einem guten Trainer oder einer guten Trainerin ab. Diese haben zudem eine zentrale Schlüsselstellung bei der Mitgliedergewinnung“, weiß Verbandspräsident Axel Schmidt. Deshalb gehört auch die Trainerausbildung zu den Schwerpunkten im TSA.

Die Digitalisierung macht auch vor den Tennisplätzen nicht halt. Eine neue Technologie sorgt für eine riesige Datenvielfalt, die als Basis für völlig neue Erlebniswelten dienen. Das System „Wingfield“ kann beim Training und auch bei Wettkämpfen eingesetzt werden, wo es nebenbei für eine größere Fairness sorgt, wird doch bei der Auswertung der Daten sichtbar, ob der Ball tatsächlich im Aus war oder nicht. Betrüger werden so gnadenlos entlarvt. Doch in erster Linie sind die Daten für jede(n) Trainer/in oder Nutzer/in eine wertvolle Hilfe bei der Spielanalyse, werden doch Stärken und Schwächen sichtbar.

Auch der Tennisverband Sachsen-Anhalt ist von diesem System, bei dem in einer Säule Kameras installiert sind, überzeugt und wird daher drei Anlagen mieten. Ein System wird beim 1. TC Magdeburg stehen. In der Altmark und im Süden des Landes wird es zwei weitere Referenzvereine geben, die dieses System einsetzen werden und bei denen Interessenten anderer Vereine mit diesem System trainieren können. „Für Vereine mit Trainingsarbeit ist dieses System super, die Jugendlichen werden es cool finden“, glaubt Axel Schmidt.

Neue Wettkampfform

In Vorbereitung ist beim TSA auch eine neue Wettkampfform, der Vereinspokal. Vier Personen pro Team, die auch unterschiedlichen Altersgruppen angehören können, sollen zeitgleich zwei Einzel und ein Doppel bestreiten. Der Wettkampf wäre somit nach ca. zwei Stunden beendet, regionale Staffeleinteilungen sollen zudem für kurze Fahrtwege sorgen. Denn die Begegnungen sollen außerhalb der Wochenenden ausgetragen werden. Ein Angebot, das auch neue Mitglieder bringen soll.

Sämtliche Informationen zu den verschiedenen Angeboten des Tennisverbandes Sachsen-Anhalt findet man im Internet auf der Verbands-Homepage unter www.tennis-tsa.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare