Fußball – 1. FC Lok Stendal verliert Testspiel bei Optik Rathenow / Zweite Halbzeit geht an Lok

Teilerfolg trotz 2:3-Niederlage

+
Lok-Keeper Lukas Kycek war zwar in dieser Situation zur Stelle, musste sich jedoch in der ersten Halbzeit zwei Gegentore gefallen lassen.

Rathenow. „In der ersten halben Stunde haben wir aus dem Spiel heraus wenig zugelassen. Wir hatten auch viele einfache Fehler, gerade nach Ballgewinnen“, resümierte Stendals Trainer Sven Körner den ersten Durchgang des Testspiels gegen den Regionalliga Nordost-Vertreter Optik Rathenow.

Das Spiel endete am Sonnabend aus Sicht des 1. FC Lok 2:3 (0:2).

Zu Beginn der Partie stand Stendals Torwart Lukas Kycek im Fokus, als er im Eins-gegen-Eins den Angriff über Nii Bruce Weber per Fußabwehr vereitelte und kurz darauf den Freistoß von Jerome Leroy stark parierte. Die Körner-Elf bemühte sich um einen kontrollierten Spielaufbau, Rathenow war dennoch feldüberlegen. Kurz vor der Pause belohnten sich die Rathenower durch Shelby Printemps per Doppelpack. Zuerst traf Printemps zum 0:1 im Nachsetzen, nachdem Kycek zunächst zur Stelle war (40.), und besorgte dann nach einer Ecke per Kopf das 0:2, das gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Nach dem Seitenwechsel kamen bei Lok Torwart Bryan Giebichenstein, Maurice Pascal Schmidt und Simon Balliet aufs Feld. Letzterer erzielte per flachem Distanzschuss den Anschlusstreffer zum 1:2 nach einer Stunde. Im Gegenzug stellte Printemps den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her – 1:3 (61.). Der eingewechselte Schmidt suchte die offensiven Zweikämpfe, konnte aber alleine nicht viel ausrichten. In der 70. Minute markierte Probespieler Christiano Heliodoro mit einem wuchtigen Kopfball den 2:3-Endstand. In der Schlussphase scheiterte Optik zudem am Pfosten (80.).

Nach Abpfiff schien Sven Körner zufrieden. „Die zweite Halbzeit haben wir noch mal bei 0:0 angefangen und das Ziel war es, entweder das Unentschieden zu halten oder die Halbzeit zu gewinnen. Das haben wir geschafft“, lobte der Lok-Trainer und ergänzte: „Ich denke, dass zwei Probespieler heute auf sich aufmerksam gemacht haben“, so Körner und verwies dabei auf Außenverteidiger Nico Wiegel und Stürmer Christiano Heliodoro. Am Mittwoch folgt der nächste Auswärtstest. Gegner: Fortuna Magdeburg (19 Uhr).

• Tore: 0:1, 0:2 Shelby Printemps (40., 45.), 1:2 Simon Balliet (60.), 1:3 Printemps (61.), 2:3 Christiano Heliodoro (70.).

• 1. FC Lok Stendal: Kycek (Giebichenstein) – Buschke, Schubert, Lemke, Wiegel, Werner, Krüger, Balliet, Seidel-Holland, M.-P. Schmidt, Abe, Kiesse, Vanek, Heliodoro, Hey, Shyllon.

Von Patrick Nowak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare