FUSSBALL – LANDESKLASSE 3:0-Heimerfolg gegen Gardelegen II

Tangerhütte hält Abstand

+
Jokertor: Germania Tangerhüttes Frederic Gürtler (rechts) kam von der Bank und erzielte gegen den SSV Gardelegen II um Michael Hille den 3:0-Endstand.

Tangerhütte – Die Wetterbedingungen waren am Sonnabend nicht einfach. Sie passten aber sehr gut zum Kellerduell des 10. Spieltags in der Fußball-Landesklasse zwischen dem SV Germania Tangerhütte und dem SSV Gardelegen II.

Nach einem umkämpften Spiel konnten die Tangerhütter durchatmen. Mit dem 3:0 (1:0)-Sieg gegen die Westaltmärker beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den Gardelegen II belegt, aktuell schon neun Zähler.

Korrekturbedarf sah Germania-Kapitän Sören Buchholz nach dem ungefährdeten Heimerfolg dennoch. „Es hätte mehr sein können und sogar müssen. Wir haben uns gute Chancen herausgespielt, teilweise dann zu fahrig von hinten heraus gespielt. Der Weg in die Spitze war oftmals gut. Nach vorne müssen wir aber besser werden.“ Oliver Pabst, Trainer der SSV-Reserve, sah bei seiner Elf keine Körperspannung und vorne sei man zu harmlos gewesen. „Ich denke, dass es in der Summe verdient war, weil Tangerhütte von Anfang an den Touch griffiger war“, merkte Pabst an.

Über weite Strecken der Partie war die Germania die bessere Mannschaft. Das Geschehen fand überwiegend in der Gardelegener Hälfte statt. Christian Englich ließ zwei gute Möglichkeiten aus. „Gerade die Anfangsviertelstunde war richtig gut von uns“, befand Buchholz, der sich mit seinen Teamkollegen bis zum ersten Treffer aber gedulden musste. Bucholz und Co. ließen im Mittelfeld den Ball gut laufen. Und schlugen dann zu. Englich scheiterte im ersten Versuch an SSV-Keeper Florian Koch, netzte dann aber im Nachsetzen ein – 1:0 (17.).

Die Germanen blieben weiterhin aktiv, verpassten es aber nachzulegen. Gardelegen rettete vor der Linie (24.), Koch parierte (27.), Englich traf den Ball nicht richtig (32.) und Felix Taube setzte einen strammen Schuss an die Latte (33.). Bis zur Pause passierte dann nichts mehr. Tangerhütte musste sich auf dem Weg in die Kabinen lediglich den mageren Ein-Tore-Vorsprung vorwerfen lassen.

Nach dem Seitenwechsel blieb Tangerhütte weiterhin spielbestimmend. Der aktive Felix Taube zielte vorbei (50.). Mitspieler Englich machte es kurz darauf besser und verwertete ein Zuspiel in die Mitte zum 2:0 (52.). Wie schon im ersten Durchgang hatte Gardelegen auch nach Wiederanpfiff Probleme in der Anfangsphase.

Frederic Gürtler kam von der Bank und besorgte den 3:0-Endstand (57.). Die Gastgeber wogen sich in Sicherheit und ließen weitere Gelegenheiten aus. Gardelegen II blieb indes der Anschlusstreffer verwehrt. „Beim Stand von 3:0 haben wir ein, zwei Chancen teilweise kläglich vergeben“, haderte Pabst, der mit seiner Elf nur drei Zähler auf dem Konto hat. Und einfacher wird es demnächst beim SV Medizin Uchtspringe sicherlich auch nicht.

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare