Tischtennis-Kreisoberliga: 8:6-Erfolg gegen Kalbe / VfB Klötze und SV Liesten bleiben in Lauerstellung

Tabellenführer Kusey siegt mit Glück

Sascha Giermann (l.) und Frank Krüger gewannen gegen Wallstawe ihr gemeinsames Doppel und bewiesen anschließend in den Einzeln bei ihren Fünfsatzsiegen jeweils große Nervenstärke.

Salzwedel. Der TSV Kusey hat in der Tischtennis-Kreisoberliga seine Spitzenstellung verteidigt. Wie schon so oft wurde den TSV-Akteuren die Aufgabe nicht gerade leicht gemacht.

Die Gäste aus Kalbe erzwangen eine ausgeglichene Auseinandersetzung, die über die volle Distanz verlief. Im glücklichen Endspurt behielt der Tabellenführer mit 8:6 beide Pluspunkte in seinen Reihen.

Die Verfolger VfB Klötze und SV Liesten ließen den Kontakt jedoch nicht abreißen. Ihre Heimaufgabe lösten beide Vertretungen trotz Gegenwehr der Teams aus Salzwedel und Wallstawe erfolgreich. Im direkten Vergleich verlor der SV Winterfeld beim TuS Schwarz-Weiß Bismark VI (5:8) den Anschluss zur oberen Tabellenhälfte.

TSV Kusey -

VfL Kalbe 8:6

Das ständige Bemühen der Kalbenser, dem Spitzenreiter vielleicht ein Bein zu stellen, wurde in der Endphase nicht honoriert. Eine Menge Kopfzerbrechen bereiteten den Spielern des TSV Marcel Krzewski und Jens Schörner. Nach den ausgeglichenen Doppelspielen hielten sie die Begegnung mit ihren Siegen im Alleingang ständig offen. Ihre erspielte 6:5- Führung konnte Jens Schörner gegen Dirk Benecke (1:3) jedoch nicht erhöhen. Seine einzige Niederlage zum 6:6-Ausgleich beflügelte die Gastgeber zum Endspurt. In einem schweren Gang erkämpfte Gernot Hinz in fünf Sätzen gegen Axel Krzewski dem TSV die mögliche Siegeschance, die René Warnecke gegen Peter Müller (3:0) auch zu nutzen wusste.

• TSV Kusey: Benecke (2,5 Punkte), Hinz (1), Kottke (1,5), Warnecke (2).

• VfL Kalbe: M. Krzewski (3), Müller (0,5), Schörner (2,5), A. Krzewski.

SV Liesten -

SG Wallstawe 8:3

Der Abend wurde nach dem Gewinn der beiden Doppel für die Liestener noch sehr lang. Bis auf die Auseinandersetzung zwischen Carlo Thiede und Jürgen Schulz (3:1) verliefen die acht weiteren Einzelspiele alle über fünf Sätze. Dreimal gewannen Wallstawer im Entscheidungssatz, unter anderen der 2:3-Anschluss von Christian Berlich über Carlo Thiede und Dietmar Holzfuß über Robert Gäde. In der Folgezeit konnten die Wallstawer das Spiel jedoch nicht weiter offen halten, denn viermal hatten die SG-Spieler im Entscheidungssatz jeweils mit zwei Bällen Differenz das Nachsehen. Am Ende war es für die Liestener ein zwar deutlicher, aber schwer erkämpfter 8:3-Sieg über den Rangletzten.

• SV Liesten: Giermann (2,5), Thiede (1,5), Gäde (1,5), Krüger (2,5)

• SG Wallstawe: Berlich (1), Schulz, Stappenbeck (1), Holzfuß (1).

VfB Klötze -

TuS Salzwedel 8:5

Beide Mannschaften standen sich nicht in stärkster Aufstellung gegenüber. Die Klötzer, die ausgeglichener besetzt waren, übernahmen durch Detlef Baumgarten und Udo Pommerenke die Führung. Im Gegenzug glichen Michael Langer und Klaus Ewe aus. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde erzielten wieder Detlef Baumgarten und diesmal Marita Oscheja erneut einen Zwei-Punkte-Vorsprung. Bei TuS waren Michael Langer und Klaus Ewe auf sich allein gestellt. Der Rückstand war somit nicht wettzumachen. Alle Bemühungen der Salzwedeler wurden nach dem knappen 6:5-Zwischenstand durch Detlef Baumgarten gegen Klaus Ewe (3:0) und Marita Oscheja gegen Denny Philipp (3:0) endgültig beendet.

• VfB Klötze: Baumgarten (3), Oscheja (2,5), Pommerenke (1), Schülmann (1,5)

• TuS Salzwedel: Langer (2,5), Yassin (0,5), Ewe (2), Philipp

TuS SW Bismark IV -

SV Winterfeld 8:5

Mit drei Siegen von Jan Salomon, Andy Mehrwald und Theo Ladewig starteten die Gastgeber in die Einzel. Diesen Vorsprung behauptete TuS bis zum Stand von 6:3, ehe Holger Schrader gegen Ingo Ebner (3:0) und Uwe Steffens gegen Theo Ladewig (3:2) wieder auf 5:6 verkürzten. Jan Salomon (3:1 gegen Jürgen Prehm) und Andy Mehrwald (3:0 gegen Holger Schrader) machten dann aber den Bismarker Sieg perfekt.

• TuS Bismark IV: Salomon (2,5), Mehrwald (3,5), Ladewig (2), Ebner.

• SV Winterfeld: Steffens (2,5), Booß (0,5), Prehm (1), Schrader (1).

Von Claus-Peter Grünke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare