Kraftsport: Weltmeister Patrick Lösel krönt rasante Entwicklung / Zahlreiche Gratulanten beim Empfang des VfB Klötze

Ein sympathischer junger Mensch mit Zukunft

Auch der Vorsitzende des Kreissportbundes Altmark West, Lutz Franke, gehörte am Montag zu den Gratulanten.

sen Klötze. Der Weltmeister ist zurück. Kraftsportler Patrick Lösel musste am Montagabend in der Klötzer Zinnberghalle viele Hände schütteln, denn zahlreiche Mitglieder seines VfB Klötze und Gäste gratulierten dem 18-Jährigen zu seiner großartigen sportlichen Leistung.

In Potchefstroom (Südafrika) hatte sich Patrick Lösel den Titel im Kraftdreikampf der Sub-Juniors bis 93kg, garniert mit drei weiteren Medaillen in den Einzeldisziplinen, gesichert (AZ berichtete).

Auch der Vorsitzende des Kreissportbundes Altmark West, Lutz Franke, gehörte am Montag zu den Gratulanten.

„Der Wechsel zu den Kraftsportlern war die richtige Entscheidung“, erinnerte der VfB-Vorsitzende Stefan Lietze an die Zeit, als Patrick Lösel beim VfB zunächst Handball spielte. Der Wechsel erfolgte vor vier Jahren und damals war noch nicht abzusehen, welche rasante Entwicklung der junge Kraftsportler nehmen wird. „Patrick hat sein Training immer durchgezogen und seine Leistung stetig gesteigert. Es ging bei ihm immer gleichmäßig nach oben“, berichtet Trainer Günter Lüdecke und ergänzt, dass Patrick nun Vorbild für den Klötzer Kraftsport-Nachwuchs ist. „Wir sind stolz darauf, dass wir einen Weltmeister in unseren Reihen haben. Das ist ein riesen Ding“, so Spartenleiter Lüdecke.

Die kontinuierliche Entwicklung blieb den Verantwortlichen beim Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer (BVDK) natürlich nicht verborgen. Bundestrainer Dietmar Wolf berief Patrick Lösel vor einem Jahr in den Bundeskader. Seine internationale Feuertaufe bestand der Altmärker im Mai bei der Europameisterschaft im tschechischen Pilsen, als er sich mit der Gesamtlast von 697,5kg Silber sicherte. Weitere Kader-Lehrgänge und erhöhte Trainingsumfänge, vor allem in den Schulferien, folgten. Denn nun stand die Vorbereitung auf die WM in Südafrika auf dem Programm. Und im Training steigerte Patrick Lösel weiter seine Leistungen. Da staunte selbst Günter Lüdecke. „Diese Entwicklung war vor einem halben Jahr nicht abzusehen.“ Und so traten Patrick, nach der nicht selbstverständlichen Freistellung durch das Gymnasium Beetzendorf, und sein Bruder Sebastian als Unterstützung mit dem Flugzeug die Reise von Leipzig über Frankfurt nach Johannesburg mit dem festen Ziel an, bei der WM in den Medaillenkampf einzugreifen.

Mit 287,5kg in der Kniebeuge und Platz drei in dieser Teildisziplin startete der Neuferchauer gut, aber nicht optimal in den Wettkampf. „Im Training habe ich bereits 290kg gebeugt“, war Patrick trotz des neuen Deutschen Rekordes nicht ganz zufrieden. Dafür mit dem Bankdrücken, denn dort schaffte er mit einem neuen Hebershirt 280kg und holte sich Silber. Beim abschließenden Kreuzheben brachte Patrick Lösel 270kg in die Wertung. Diese Leistung ist ein ebenfalls neuer Deutscher Rekord und wurde mit Bronze belohnt. Auch die 742,5kg im Dreikampf stehen nun in der nationalen Rekordliste. Das diese Leistung den Titel mit 22,5 kg Vorsprung brachte, erfuhr der VfB-Athlet erst vom Bundestrainer. „Bei der EM habe ich mich von den Zwischenergebnissen nervös machen lassen. Deshalb habe ich die Ergebnisse diesmal völlig ausgeblendet“, berichtet der junge Weltmeister, der dann erstmals den unvergesslichen Moment auf dem höchsten Podest mit Nationalhymne genießen durfte.

Auf seinen Titelgewinn will sich Patrick Lösel nicht ausruhen. Als nächstes Ziel peilt der Weltmeister die 500-Punktmarke an, der er sich in Südafrika (467,26 Punkte) angenähert hat. Zudem stehen nun die entscheidenden Monate in Richtung Abitur an, anschließend will der sympathische Sportler in der Region eine Lehre als Werkzeugmacher beginnen. Patrick bleibt somit der Altmark und dem VfB weiter erhalten. „Ein junger Mensch mit Zukunft“, freute sich auch Klötzes Bürgermeister Uwe Bartels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel