FUSSBALL - LANDESKLASSE Liesten erwartet Osterburg

Die Tabellenführung winkt

Liestens Victor Mateev im Zweikampf
+
Attraktive Heimpartie: Viktor Mateev (rechts) und der SV Liesten erwarten am Sonnabend den Osterburger FC in der Fußball-Landesklasse 1 zum Spitzenspiel des vierten Spieltags.
  • Patrick Nowak
    VonPatrick Nowak
    schließen
  • Florian Schulz
    Florian Schulz
    schließen

Mindestens eine weiße Weste wird erste Flecken erhalten. Noch stehen sowohl der SV Liesten als auch der Osterburger FC in der Fußball-Landesklasse 1 ohne Verlustpunkt da. Morgen (15 Uhr) stehen sie sich allerdings im Verfolgerduell im Liestener Waldstadion direkt gegenüber.

Lachender Dritter im Bunde könnte unter Umständen Spitzenreiter SV Eintracht Salzwedel sein. Dass sie „Minimalisten“ sind, müssen sich die Liestener spätestens nach dem 3:0 in Möringen nicht mehr nachsagen lassen. Zuvor mussten sie in Krevese sowie daheim gegen Uchtspringe (jeweils 2:1) lange zittern, doch zuletzt lösten es die Westaltmärker dann doch mal etwas souveräner. „Die Ergebnisse stimmen“, fasste SVL-Trainer Michael Piotrowski kürzlich treffend zusammen. Das soll natürlich auch so bleiben.

Bei einem weiteren Dreier würde man nicht nur den direkten Kontrahenten auf Distanz bringen, sondern unter Umständen sogar die Tabellenführung winken. Das dürfte zweifellos Motivation genug für Bresch & Co. sein. „Die Effizienz im Angriff ist aber noch nicht wieder auf unserem früheren Niveau“, hat Piotrowski dennoch ein Manko erkannt, an dem es zu arbeiten gilt. Vielleicht klappt dies ja schon morgen im Verfolgerduell...

Es sind Kleinigkeiten, die dann das Spiel entscheiden. Und es ist immer eine Qualitätsfrage.

David Rose (Trainer Osterburger FC)

„Der Trainer von Liesten hat auch schon gesagt: Es wird ein richtungsweisendes Spiel. Ich würde das eher so ein bisschen ausdehnen und sagen, Liesten und Salzwedel haben wir jetzt hintereinander weg“, sagt Osterburg-Coach David Rose mit Blick auf den Spielplan. Seine Elf hat mit dem SVL und der Eintracht an den beiden kommenden Wochenenden somit zwei attraktive Aufeinandertreffen zu bewältigen.

„Das ist aus meiner Sicht eher richtungsweisend und dass wir jetzt nicht sagen: Es muss jetzt unbedingt auf Krampf gegen Liesten etwas passieren“, schiebt Rose nach. Was den OFC in der Westaltmark erwartet, kann der ambitionierte Coach im Vorfeld nicht erahnen. Dennoch liegt Roses Fokus auf seiner eigenen Mannschaft und dem Glauben an die Stärken der Biesestädter.

Diese liegen laut Roses Beobachtungen neben der spielerischen Qualität auch auf dem physisch guten Zustand seiner Spieler. „Ich kann da nur für uns sprechen. Wir werden Vollgas geben und da nicht auf Abwarten spielen, sondern alles raushauen, was wir drin haben. Ich denke, dass wir körperlich gut drauf sind. Das haben die Vereine schon gemerkt, die gegen uns gespielt haben“, so Rose, der sich aber auf einen Aspekt festlegt: „Es sind Kleinigkeiten, die dann das Spiel entscheiden. Und es ist immer eine Qualitätsfrage.“ Eben der Faktor, der bei einem solchen interessanten Aufeinandertreffen das Zünglein an der Waage sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare