Handball: SV Oebisfelde noch mit Schwächen / Freitag weiterer Test gegen Vorsfelde

Substanz, um oben mitzuspielen

Trainer René Linkohr (l.) und sein „verlängerter Arm“ auf dem Feld, Spielmacher Alexander Vogel, besprechen die Taktik des SV Oebisfelde. Foto: Sensenschmidt

Oebisfelde. Zwei Wochen vor dem Saisonstart in der Sachsen-Anhalt-Liga gegen den BSV Magdeburg, den der SV Oebisfelde am 5.

September im Landespokal erwartet und bei dem eine Woche später das erste Punktspiel stattfindet, haben sich die Handballer von der Aller einem echten Härtetest unterzogen. Die Sieben von Trainer René Linkohr bestritt am Freitag ein Testspiel gegen den MTV Vorsfelde (28:28) und belegte einen Tag später beim Drömlings-Pokal in Mieste den zweiten Platz (AZ berichtete).

René Linkohr, der nach zehn Jahren zum SVO zurückgekehrt ist, sieht seine Mannschaft in der Vorbereitung auf einem guten Weg. „Wir haben die Substanz, um oben mitzuspielen“, meinte der 49-Jährige, der nach eigenem Bekunden gut in Oebisfelde aufgenommen wurde.

Nach dem Abstieg aus der Mitteldeutschen Oberliga ist die Erwartungshaltung an der Aller hoch, die Fans hoffen, dass ihre Mannschaft den sofortigen Wiederaufstieg schafft. „Das wird kein Selbstläufer“, weiß der Trainer, der den SV Langenweddingen, die SG Spergau und auch Auftaktgegner BSV Magdeburg als harte Konkurrenten im Titelkampf sieht.

In der Vorbereitung konnte sich René Linkohr bereits ein Bild von seinen Spielern machen. „Wir haben eine gut aufgestellte Mannschaft mit erfahrenen, leistungsstarken Akteuren und jungen Spielern, die noch reifen müssen.“ Auch David Eckert spielt in den Personalplanungen des Trainers weiterhin eine Rolle, der routinierte Kreisläufer steht bei personellen Notfällen zur Verfügung.

In den bisherigen Testspielen wurde auch viel experimentiert, um zu sehen, ob Spieler auf verschiedenen Positionen zum Einsatz kommen können. Keine Experimente gibt es indes beim Abwehrverhalten, Linkohr kehrt zur vor zwei Jahren so erfolgreichen 6:0-Formation zurück. „Meine Spieler neigen jedoch dazu, dass sie mit zunehmender Spielzeit offensiver agieren. Das müssen wir abstellen“, so Linkohr, der in den Testspielen und am Wochenende beim Turnier in Mieste zudem eine schlechte Chancenverwertung registriert hat. „Wir haben uns einfach zu viele Fehlwürfe geleistet“, stellte Linkohr nach der Finalniederlage gegen Oberligist TSG Calbe fest. Daher wird in dieser Woche das Wurftraining nach Vorbelastung intensiviert, um diese Schwäche abzustellen. „Wir werden ein anständiges Niveau haben“, verspricht der neue, alte Trainer mit Blick auf die neue Saison.

Ob die Deckung steht und die Chancen besser genutzt werden, davon können sich die Fans am kommenden Freitag um 19 Uhr in der heimischen Hans-Pickert-Halle bei einem erneuten Test gegen den MTV Vorsfelde (Oberliga Niedersachsen) überzeugen.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare