MITTELDEUTSCHE HANDBALL-OBERLIGA Herrmann-Sieben erwartet morgen den HSV Apolda

SVO strebt dritten Sieg in Serie an

+
Alexander Vogel (beim Wurf) will mit dem SV Oebisfelde morgen in der Handball-Oberliga im Heimspiel gegen Apolda den dritten Sieg in Folge einfahren.

Oebisfelde – Weiter nachlegen wollen morgen in der Mitteldeutschen Oberliga die Handballer des SV Oebisfelde.

Durch die beiden Siege daheim gegen Aschersleben (27:25) und in der Vorwoche beim HC Einheit Plauen (30:24) hat sich die Sieben von Trainer Christian Herrmann (14 Punkte) auf den elften Tabellenplatz verbessert. Im Heimspiel gegen den punktgleichen Tabellennachbarn HSV Apolda, der Anwurf erfolgt um 16. 30 Uhr, soll der dritte Sieg in Folge eingefahren werden.

So wie in der Vorsaison, als die Westaltmärker den HSV in eigener Halle knapp mit 23:21 bezwingen konnten. Eine Wiederholung dieses Erfolges ist möglich, wenn der SVO wie zuletzt in Plauen sein Potenzial ausschöpft und sich geschlossen als Mannschaft präsentiert. Trainer Christian Herrmann hat den morgigen Kontrahenten unter die Lupe genommen und auf der Suche nach Schwachstellen sich die vier letzten Begegnungen des HSV auf Video angeschaut.

Der SVO-Verantwortliche glaubt Ansatzpunkte für ein erfolgreiches Spiel seiner Jungs erkannt zu haben. „Ich hoffe, dass ich richtig liege und meine Spieler die Vorgaben umsetzen können“, meinte der Coach, der auch auf die Stärken seiner Sieben setzt. Defensiv kompakt stehen, vorne geduldig spielen und die Chancen gut nutzen – dies gelang den Oebisfeldern gegen Aschersleben und Plauen gut. Daran gilt es morgen anzuknüpfen.

Personell sieht es gut aus. Die erfolgreiche Mannschaft der Vorwoche steht komplett zur Verfügung, Phil Schliephake kehrt zudem in den Kader zurück. Gute Voraussetzungen für einen Sieg. sen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare