Futsal: Kreismeisterschaft der C-Jugend / Eintracht Salzwedel holt den Titel

Stiller-Truppe dominiert

+
Die C-Jugend des SV Eintracht Salzwedel sicherte sich souverän den Kreismeistertitel im Futsal und stellte mit Philipp Homeier (vorn 3. v.l.) auch den „Besten Spieler“ der Endrunde. 

Klötze. Mit einer souveränen Vorstellung sicherte sich die C-Jugend des SV Eintracht Salzwedel den Kreismeistertitel im Futsal.

Bei der Endrunde in der Klötzer „Zinnberghalle“, die in einem sehr fairen Rahmen verlief, verwiesen die Schützlinge der Trainer Holger und Marc-Philip Stiller den FC Jübar/Bornsen und den SSV Gardelegen auf die weiteren Medaillenplätze. Damit vertreten die Jeetzestädter den KFV Altmark West bei der Zwischenrunde zur Landesmeisterschaft, die am 22. Januar in Thale ausgetragen wird.

Im Vorfeld der Endrunde war ein Dreikampf um den Titel zwischen den beiden Verbandsligisten Eintracht Salzwedel und SSV Gardelegen sowie dem FC Jübar/Bornsen erwartet worden. Doch die Gardelegener waren nach ihren ersten beiden Begegnungen bereits raus aus dem Titelrennen. Im Duell gegen Salzwedel kam der 1:2-Anschlusstreffer durch Wilhelm Schulz zu spät, zuvor hatten Philipp Homeier und Erik Lehmann für den SVE getroffen. Anschließend unterlagen die Schützlinge von Trainer Ralf Ronneburg auch der SG Jävenitz/Kloster Neuendorf mit 0:1. Der SSV steckte dennoch nicht auf und sicherte sich wenigstens noch die Bronzemedaille.

Indes hielt der FC Jübar/Bornsen bis zum letzten Spiel das Titelrennen offen. Zwar gab es gegen Gardelegen „nur“ ein 1:1, doch durch drei Siege gegen Jävenitz/Kloster Neundorf, Kakerbeck/Engersen und Klötze blieb man der Eintracht auf den Fersen. Den direkten Vergleich hätten die Schützlinge von Trainer Marco Siebenmorgen aber gewinnen müssen. Bereits nach wenigen Minuten war die Partie gelaufen, denn Philipp und Paul Homeier sorgten für eine schnelle 2:0-Führung der Eintracht, für die Ben Furche zum 3:0-Endstand nachlegte.

Zum „Besten Torwart“ der Endrunde wählten die Verantwortlichen der sechs Mannschaften Philipp Knoblauch von der SG Jävenitz/Kloster Neuendorf, zum „Besten Spieler“ den Salzwedeler Philipp Homeier.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare