FUSSBALL – OBERLIGA

Lok Stendal verliert 0:2 gegen Lichtenberg

+
Verlor 0:2 gegen den Tabellenführer: Lok Stendals Nils Breda (r.) im Duell mit Lichtenbergs Philipp Grüneberg.

Stendal – Der 1. FC Lok Stendal hat am heutigen Sonntag 0:2 (0:2) gegen Oberliga-Tabellenführer SV Lichtenberg verloren. Eine Direktabnahme und eine Ecke brachten die Gäste in Front. Zudem verhinderte Lok-Keeper Lukas Kycek eine höhere Niederlage.

Bei Stendal rückte Steven Schubert wieder in die erste Elf und führte sein Team als Kapitän aufs Feld. Zu Beginn hatte Lichtenberg mehr vom Spiel. Philipp Grüneberg schoss vorbei (5.) und prüfte Kycek (8.). Nach elf Minuten war es dann passiert: Ali Sinan setzte sich auf rechts durch und bediente Thomas Brechler, der per Direktabnahme vollendete (11.).

Mit der Führung im Rücken dominierte Lichtenberg die Partie und biss sich erneut an Kycek die Zähne aus (26.). Einzig Stendals Martin Krüger verzeichnete zwei Abschlüsse, die das Ziel verfehlten. Die Entscheidung verpassten die Gäste selbst, als sie einen Konter unsauber zuende spielten. Somit blieb es beim 0:2 zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang zeigte die Mannschaft von Trainer Uwe Lehmann, warum so dort oben steht. Sie verwaltete das Ergebnis, ließ nichts zu und wusste mit der Führung umzugehen. Niclas Buschke hatte eine gute Einzelaktion, brachte den Ball aber nicht im Tor unter (62.). Kycek sorgte drei Minuten später dafür, dass es beim 0:2 blieb (65.).

Während Lok Stendal sich rein aufs Ergebnis bezogen gut aus der Affäre gezogen hat, erwischte es die Konkurrenz teilweise härter. Im Abstiegsduell setzte sich der SC Staaken 5:0 gegen Stendals kommenden Gegner Anker Wismar durch. Der FC Strausberg unterlag 0:3 gegen Hertha Zehlendorf und der Brandenburger SC Süd verlor 2:4 in Charlottenburg. Einziger Wermutstropfen: Der SV Altlüdersdorf überraschte am Freitag mit 3:1 bei TeBe Berlin.

Alle Stimmen und Hintergründe lesen Sie in der Montagsausgabe der Altmark Zeitung.

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare