Fußball-Oberliga

Lok Stendal gegen den FC Strausberg in der Einzelkritik

Rückstand gedreht und gewonnen – Der 1. FC Lok Stendal sicherte sich am Sonntag gegen den FC Strausberg durch die Tore von Martin Gödecke und Niclas Buschke (r.) den zweiten Oberliga-Heimsieg in Folge.
1 von 15
Rückstand gedreht und gewonnen – Der 1. FC Lok Stendal sicherte sich am Sonntag gegen den FC Strausberg durch die Tore von Martin Gödecke und Niclas Buschke (r.) den zweiten Oberliga-Heimsieg in Folge.
Lukas Kycek: Die neue, alte Nummer eins war beim Gegentreffer machtlos, hatte ansonsten aber wenig zu tun. Hin und wieder unglücklich mit dem Ball am Fuß. NOTE: 3
2 von 15
Lukas Kycek: Die neue, alte Nummer eins war beim Gegentreffer machtlos, hatte ansonsten aber wenig zu tun. Hin und wieder unglücklich mit dem Ball am Fuß. NOTE: 3
Philipp Groß: Im ersten Durchgang sorgte Strausberg über Groß&#39 linke Seite immer wieder für Gefahr. Offensiv agierte Stendals Kapitän auffällig engagiert und ging wie gewohnt voran. NOTE: 3
3 von 15
Philipp Groß: Im ersten Durchgang sorgte Strausberg über Groß' linke Seite immer wieder für Gefahr. Offensiv agierte Stendals Kapitän auffällig engagiert und ging wie gewohnt voran. NOTE: 3
Tim Schaarschmidt: Defensiv kaum gefordert hätte Schaarschmidt kurz nach der Pause zweimal den Ausgleich machen müssen, als er nach Standardsituationen aus vielversprechender Position zum Abschluss kam. NOTE: 2,5
4 von 15
Tim Schaarschmidt: Defensiv kaum gefordert hätte Schaarschmidt kurz nach der Pause zweimal den Ausgleich machen müssen, als er nach Standardsituationen aus vielversprechender Position zum Abschluss kam. NOTE: 2,5
Marcel Werner: Marcel Werner agierte unauffällig, was für einen Innenverteidiger aber sicherlich kein schlechtes Prädikat ist. NOTE: 2,5
5 von 15
Marcel Werner: Marcel Werner agierte unauffällig, was für einen Innenverteidiger aber sicherlich kein schlechtes Prädikat ist. NOTE: 2,5
Johannes Mahrhold: Auf der ungewohnten rechten Abwehrseite fand sich Mahrhold erstaunlich gut zurecht und war im ersten Durchgang einer der besten Stendaler. Ein grober Stellungsfehler in der Schlussphase (74.) blieb unbestraft, trübte aber seine Gesamtleistung. NOTE: 3
6 von 15
Johannes Mahrhold: Auf der ungewohnten rechten Abwehrseite fand sich Mahrhold erstaunlich gut zurecht und war im ersten Durchgang einer der besten Stendaler. Ein grober Stellungsfehler in der Schlussphase (74.) blieb unbestraft, trübte aber seine Gesamtleistung. NOTE: 3
Patrick Baudis: Anfangs sehr präsent, versuchte der Winterneuzugang Struktur in das Stendaler Spiel zu bekommen. Baute im Laufe des Spiels ein wenig ab und verschleppte hin und wieder unnötig das Tempo. NOTE: 3
7 von 15
Patrick Baudis: Anfangs sehr präsent, versuchte der Winterneuzugang Struktur in das Stendaler Spiel zu bekommen. Baute im Laufe des Spiels ein wenig ab und verschleppte hin und wieder unnötig das Tempo. NOTE: 3
Niclas Buschke: Lange Zeit agierte der Torjäger unglücklich und schien bereits die Lust verloren zu haben, ehe der Knoten platzte. Bereitete den Ausgleich vor und erzielte das entscheidende 2:1. NOTE: 2
8 von 15
Niclas Buschke: Lange Zeit agierte der Torjäger unglücklich und schien bereits die Lust verloren zu haben, ehe der Knoten platzte. Bereitete den Ausgleich vor und erzielte das entscheidende 2:1. NOTE: 2
Franz Erdmann (bis 90. Minute): Auch wenn die direkten Scorerpunkte an Buschke und Gödecke gingen, hatte Franz Erdmann bei beiden Stendaler Treffern seine Füße im Spiel. Unglücklich war seine Kopfballabwehr vor dem 0:1. NOTE: 2,5
9 von 15
Franz Erdmann (bis 90. Minute): Auch wenn die direkten Scorerpunkte an Buschke und Gödecke gingen, hatte Franz Erdmann bei beiden Stendaler Treffern seine Füße im Spiel. Unglücklich war seine Kopfballabwehr vor dem 0:1. NOTE: 2,5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare