Einzelkritik

Lok Stendal gegen Hansa II

Der 1. FC Lok Stendal hat sein Heimspiel gegen Hansa Rostock II mit 1:3 verloren. Die Leistung war dabei besser als das Ergebnis. Die Spieler in der AZ-Einzelkritik:
1 von 14
Der 1. FC Lok Stendal hat sein Heimspiel gegen Hansa Rostock II mit 1:3 verloren. Die Leistung war dabei besser als das Ergebnis. Die Spieler in der AZ-Einzelkritik:
Bryan Giebichenstein: Der Torhüter glänzte in der Anfangsphase mit einer spektakulären Parade und war bei den Gegentoren machtlos. Die Qualität seiner Abschläge ist jedoch stark ausbaufähig. Note: 3.
2 von 14
Bryan Giebichenstein: Der Torhüter glänzte in der Anfangsphase mit einer spektakulären Parade und war bei den Gegentoren machtlos. Die Qualität seiner Abschläge ist jedoch stark ausbaufähig. Note: 3.
Philipp Groß: Der Kapitän kehrte nach langer Verletzungspause in die Startelf zurück und wurde von Gegenspieler Lucas Meyer stark gefordert. Lieferte kein fehlerfreies, aber ein ordentliches Comeback ab. Note: 3,5.
3 von 14
Philipp Groß: Der Kapitän kehrte nach langer Verletzungspause in die Startelf zurück und wurde von Gegenspieler Lucas Meyer stark gefordert. Lieferte kein fehlerfreies, aber ein ordentliches Comeback ab. Note: 3,5.
Tim Schaarschmidt: Schaltete Top-Torjäger Henry Haufe komplett aus und kam offensiv zu drei guten Chancen. Hatte Glück, dass er für ein rüdes Foul nur die Gelbe Karte sah (73.). Es war allerdings seine fünfte. Note: 2,5.
4 von 14
Tim Schaarschmidt: Schaltete Top-Torjäger Henry Haufe komplett aus und kam offensiv zu drei guten Chancen. Hatte Glück, dass er für ein rüdes Foul nur die Gelbe Karte sah (73.). Es war allerdings seine fünfte. Note: 2,5.
Sebastian Hey: Hey erwischte einen gebrauchten Tag, der in einem späten Platzverweis mündete (90.+4). Zuvor mit einigen Fehlpässen und Stellungsfehlern. Note: 5.
5 von 14
Sebastian Hey: Hey erwischte einen gebrauchten Tag, der in einem späten Platzverweis mündete (90.+4). Zuvor mit einigen Fehlpässen und Stellungsfehlern. Note: 5.
Felix Behling: Der Rechtsverteidiger hatte offensiv gute Szenen und bereitete den 1:1-Ausgleich mit viel Übersicht vor. Note: 3.
6 von 14
Felix Behling: Der Rechtsverteidiger hatte offensiv gute Szenen und bereitete den 1:1-Ausgleich mit viel Übersicht vor. Note: 3.
Martin Krüger: Krüger war Stendals bester Feldspieler. Traf zum 1:1-Ausgleich (51.) und war Ausgangspunkt zahlreicher weiterer gefährlicher Angriffe. Note: 2.
7 von 14
Martin Krüger: Krüger war Stendals bester Feldspieler. Traf zum 1:1-Ausgleich (51.) und war Ausgangspunkt zahlreicher weiterer gefährlicher Angriffe. Note: 2.
Steven Schubert: Gewann gewohnt viele Zweikämpfe, trat starke Eckstöße, hatte selbst einen guten Abschluss (38.) und spielte einen Traumpass auf Niclas Buschke (42.). Sah beim Gegentor zum 1:2 aber unglücklich aus. Note: 3.
8 von 14
Steven Schubert: Gewann gewohnt viele Zweikämpfe, trat starke Eckstöße, hatte selbst einen guten Abschluss (38.) und spielte einen Traumpass auf Niclas Buschke (42.). Sah beim Gegentor zum 1:2 aber unglücklich aus. Note: 3.
Patrick Baudis: Deutlich unauffälliger als sein Pendant Schubert. In den Zweikämpfen dennoch präsent. War ebenfalls am zweiten Gegentreffer nicht schuldlos. Note: 4.
9 von 14
Patrick Baudis: Deutlich unauffälliger als sein Pendant Schubert. In den Zweikämpfen dennoch präsent. War ebenfalls am zweiten Gegentreffer nicht schuldlos. Note: 4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare