Offene Landesmeisterschaft in Stendal: Berghoff siegt im freien und griechisch-römischen Stil

Ringen: RSV stellt Doppel-Landesmeister

+
Der Stendaler Jonathan Rosenkranz (rechts) musste bei den Landesmeisterschaften in eigener Halle Lehrgeld zahlen. 

red/tha Stendal. Der Ringersportverein (RSV) Stendal hat am Sonnabend die Offenen Landesmeisterschaften der Männer, der weiblichen Jugend sowie der männlichen Jugenden A, B und C ausgerichtet. Sieben Starter kamen aus den eigenen Reihen.

Am Ende wurde Jonas Berghoff sogar doppelter Landesmeister und sorgte für den größten Erfolg des RSV.

Fast 200 Sportler aus dem gesamten Bundesland, aus Mecklenburg-Vorpommern und aus Brandenburg waren angereist, um die Besten unter sich zu ermitteln. Der RSV war für die Ausrichtung dieses Wettkampfes kurzfristig eingesprungen. In der Sporthalle der Gagarin Grundschule in Stendal waren vier Matten sowie an jeder Matte ein Monitor mit elektronischer Anzeige aufgebaut. Beste Bedingungen also für professionelle Wettkämpfe.

Insgesamt sieben eigene Athleten schickten die Stendaler über die Waage. Bei den Männern rangen drei Schwerathleten bei ihren ersten Landesmeisterschaften. Abdul Sagedi (65 kg) konnte drei Siege gegen Abdula Baitayev (ESV Wittenberge), Stefan Mildner (RSV Merseburg) und Elak Kaikharow (Magdeburger SV) für sich verbuchen. Lediglich gegen Stephan Selmaier (Magdeburger SV) musste er sich auf Schultern geschlagen geben und wurde so Zweiter. Aziz Hassou (70 kg) wurde erst im Finale von Ummalt Zakriyev (ESV Wittenberge) mit schönen Bodentechniken gestoppt – Vize-Landesmeister! Ferro Agid (74 kg) konnte nach zwei Auseinandersetzungen immerhin den bronzenen Rang belegen.

In der B-Jugend trugen sich drei Altmärker in die Turnierlisten ein. Jonathan Rosenkranz verlor seine beiden Vorrundenduelle und schied somit aus. Er kam am Ende auf den siebten Platz. In der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm kam es zum vereinsinternen Finale. Jonas Berghoff traf auf Pascal Ode. Im zweiten der beiden zweiminütigen Kampfabschnitte konnte Berghoff durch technische Überlegenheit gewinnen und wurde Landesmeister. Marten Wulfänger (C-Jugend, 42 kg) konnte noch nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten und kam auf den siebten Rang.

Nachdem die Begegnungen im freien Ringkampf – als Angriffsfläche gilt der gesamte Körper – abgeschlossen waren, begannen die Titelkämpfe im griechisch-römischen Stil. Hier sind nur Attacken vom Scheitel bis zur Hüfte des Gegners gestattet. Berghoff wurde auch hier Landesmeister werden.

Stendals Trainer Dirk Müller zeigte sich entsprechend zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Unsere Sportler standen oft auf dem Podest. Wir werden noch etwas an unsere Techniken feilen.“ Der Vorsitzende des Vereins, Björn Buchhorn, bedankte sich bei den Helfern, Trainern und Sponsoren.

Offene Ringen-Landesmeisterschaft in Stendal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare