Handball-Landesliga: SVT Uelzen/Salzwedel unterliegt daheim Schlusslicht TV Uelzen mit 27:28

Ein starker Eirich ist zu wenig

+
Spielmacher Alex Eirich (am Ball) konnte mit zehn Toren die 27:28-Heimniederlage des SVT Uelzen/Salzwedel gegen Schlusslicht TV Uelzen nicht verhindern.

Salzwedel. Abstiegskampf statt Befreiungsschlag. Die Handballer des SVT Uelzen/Salzwedel verloren in der Landesliga Lüneburg zum Auftakt der Rückrunde das Heimspiel gegen Schlusslicht TV Uelzen mit 27:28 (12:13).

Einem insbesondere in der zweiten Halbzeit starken Spielmacher Alex Eirich fehlte die Unterstützung durch die Teamkollegen, die zu bieder, zu brav und phasenweise auch äußerst fehlerhaft agierten.

„Das ist die Folge einer schwachen Trainingsbeteiligung. Zudem fehlen einfach die Impulse von der Bank. Wir brauchen endlich wieder einen Trainer, der klare Ansagen macht“, meinte ein enttäuschter Sebastian Schönfelder, dessen SVT-Sieben seit dem Sommer auf Trainersuche ist.

Das Kellerduell verfolgten in der Salzwedeler BBS-Sporthalle auch die Spieler der mitabstiegsgefährdeten SG Südkreis Clenze. Deren Trainer Detlef Wehrmann, einst selbst Coach in Salzwedel, warnte bereits vor der Partie vor dem TVU. „Eine gute Truppe, wenn der Kopf mitspielt.“

Doch diesmal hatten die Akteure des Tabellenletzten ihre mentalen Schwächen bis auf wenige Momente im Griff. Ein starker Keeper Nico Paepke und der herausragende Christian Böttner, der als Torschütze oder Passgeber fast an jedem Tor der Gäste beteiligt war, führten ihre Sieben zum letztlich nicht unverdienten Sieg, der für weitere Zuspitzung im Kampf um den Klassenerhalt sorgt.

Von Beginn an agierten die Uelzener ruhig und besonnen, während den Salzwedelern im Versuch das Spiel schnell zu machen, immer wieder technische Fehler unterliefen. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass sich die Gäste bis auf 9:4 absetzen konnten (14.). Nach einer Auszeit und einem Torwartwechsel lief es für die Hallenherren dann besser. Daniel Kolley parierte mehrere Würfe und mit vier Treffern in Folge schafften Patrick Zunder, Sebastian Schönfelder, Michael Schulze und Merdly Warnecke den 8:9-Anschluss. In der 24. Minute konnte Kreisläufer Martin Kersten das erste Mal zum 10:10 ausgleichen, zur Pause führte aber wieder der Gast mit 13:12.

Auch den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Salzwedeler, die wieder 14:17 (38.) und 17:21 (43.) ins Hintertreffen gerieten. Alex Eirich übernahm nun die Verantwortung beim Torabschluss, seine Treffer brachten die SVT-Sieben wieder heran. Eirich, Hendrik Eichblatt und Geburtstagskind Merdly Warnecke sorgten dann mit drei Toren in Folge für die erste Führung im Spiel – 24:23 (53.). Sebastian Schönfelder verwandelte wenig später einen Siebenmeter zum 25:24, ehe in der Schlussphase der Gast zum Gegenschlag ausholte. Paepke hielt mehrfach prächtig und Böttner band den Sack mit dem 28:26 zu (60.). Der zehnte Treffer von Alex Eirich kam für die Salzwedeler zu spät.

• Uelzen/Salzwedel: Duda, Kolley - Schulze (4 Tore), L. Gercke (1), G. Gercke (1), Zunder (1), Eirich (10), Warnecke (2), Kersten (2), Schönfelder (5), Drangmeister, Eichblatt (1), Böhlen.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare