FUSSBALL Gardelegen besiegt TuS Wahrburg mit 6:2

SSV stark formverbessert

+
Hannes Malek (am Ball), der in dieser Szene an Wahrburgs Keeper Dominik Lemme scheiterte, gewann mit dem SSV Gardelegen verdient mit 6:2.

Gardelegen – Deutlich formverbessert präsentierte sich Fußball-Landesligist im Testspiel gegen den TuS Wahrburg.

Die Elf von Trainer Norbert Scheinert besiegte am Sonnabend auf der heimischen „Rieselwiese“ einen arg ersatzgeschwächten Landesklassen-Vertreter TuS Wahrburg, dem neun Akteure aus dem Kader fehlten, verdient mit 6:2 (2:0).

Nach der 0:4-Pleite in der Vorwoche in Liesten waren die Gardelegener von Beginn an auf Wiedergutmachung aus. Bereits nach drei Minuten fälschte der Wahrburger Christopher Stübe eine Hereingabe von Simon Bache ins eigene Tor ab, nach herrlichem Zuspiel von Florian Scheinert legte Sascha Enrico Gütte zum 2:0 nach. Auch den weiteren Verlauf der ersten Halbzeit dominierten die lauf- und zweikampfstarken Hausherren, für die abermals Gütte (30.) und Bache (44.) zwei stark herausgespielte Hochkaräter vergaben.

Im zweiten Abschnitt ließ der SSV den unterklassigen Gegner ins Spiel kommen, prompt vollendete Kevin Assmann die schöne Vorarbeit von Felix Pitzner und Toni Weickert zum Anschlusstreffer. Dieses Tor war aber wie ein Stich ins Wespennest, denn Sascha Enrico Gütte und Daniel Stehr, der den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte hämmerte, antworteten per Doppelschlag zum 4:1. Im weiteren Spielverlauf legten Martin Gille und Florian Scheinert, der kurz zuvor noch einen Elfmeter über das Tor gesetzt hatte, zum 6:1 nach. In den Schlussminuten kam der Gast zu dicken Möglichkeiten, die alle durch Neuzugang Felix Pitzner eingeleitet wurden. Kevin Assmann (83., 84.) und Marco Zimmermann per Kopf (84., Latte) vergaben noch, ehe abermals Assmann zum 6:2-Endstand einnetzte.

„Das Zusammenspiel zwischen Pitzner und Assmann funktioniert. Das ist aber aus unserer Sicht die einzige positive Erkenntnis“, stellte Wahrburgs sportlicher Leiter Marc Teichert fest.

SSV-Trainer Norbert Scheinert zeigte sich indes mit der Leistung seiner Schützlinge sehr zufrieden. „In der ersten Halbzeit haben wir nichts zugelassen und den Gegner beherrscht. Nach der Pause wurde es mehrfach gefährlich, weil wir die Passwege auf Felix Pitzner nicht mehr richtig zugestellt haben.“

Torfolge: 1:0 Christopher Stübe (3., Eigentor), 2:0 Sascha Enrico Gütte (13.), 2:1 Kevin Assmann (61.), 3:1 Gütte (62.), 4:1 Daniel Stehr (64.), 5:1 Martin Gille (72.), 6:1 Florian Scheinert (83.), 6:2 Assmann (90.).

SSV Gardelegen: Falk - Marvin Bogdahn, Maurice Bogdahn, Malek, Winkel, Bache, Gütte, Gille, Scheinert, Haak, Stehr (Fehse, Leberecht, Lüppken, Haxhiu, Reuter).

TuS Wahrburg: Lemme - Audorf, Assmann, Stave, Karaterzyan, Pitzner, Keßler, Rieke, Zimmermann, Stübe, Belling (Weickert, Gast, Kozik, Gebert).

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare