Fußball-Verbandsliga, Staffel Nord

SSV Gardelegen will zum Rückrundenauftakt Rot-Weiß Thalheim bezwingen

Fußballspieler mit Ball
+
Maurice Bogdahn erwartet mit dem SSV Gardelegen zum Rückrundenauftakt der Fußball-Verbandsliga, Staffel Nord, Rot-Weiß Thalheim.
  • Renee Sensenschmidt
    VonRenee Sensenschmidt
    schließen

Gardelegen – Wir schreiben morgen den 2. Oktober und in der Fußball-Verbandsliga beginnt bereits die Rückrunde. Diese ungewöhnliche Situation ist der Corona-Pandemie geschuldet, versucht doch der Fußball-Verband Sachsen-Anhalt (FSA) mit einer Nord- und Südstaffel einem möglichen weiteren Lockdown zu begegnen, um bei einer eventuellen Unterbrechung oder einem erneuten Abbruch der Saison belastbare Zahlen für eine Saisonauswertung zu besitzen.

Und so liegt die gesamte Konzentration des SSV Gardelegen auf den Begegnungen in der Nordstaffel. Die weiteren Szenarien mit der Meister- und Abstiegsrunde spielen derzeit noch eine untergeordnete Rolle. Da für die Westaltmärker der Klassenerhalt das Saisonziel ist, erhalten die Begegnungen gegen die Mannschaften, die wahrscheinlich in die Abstiegsrunde müssen, eine erhöhte Bedeutung, werden doch die gegeneinander erzielten Ergebnisse mit in diese Runde genommen. „Nicht Dessau, Elster oder Bitterfeld-Wolfen ist der Maßstab, gegen Mannschaften wie Thalheim oder Haldensleben müssen wir punkten“, meint SSV-Trainer Norbert Scheinert mit Blick auf den bisherigen Saisonverlauf, ließ doch sein Team in Thalheim (0:1) und Haldensleben (1:2) mögliche Punktgewinne liegen.

Daher wollen die Gardelegener morgen ab 15 Uhr auf der heimischen „Rieselwiese“ hellwach sein, um drei Zähler gegen Rot-Weiß Thalheim einzufahren. Für beide Seiten ist dieses Duell ein „Sechs-Punkte-Spiel“ um den Klassenerhalt. Dabei ist Konzentration bis zum Abpfiff gefragt, blickt man auf den Verlauf der Auftaktpartie zurück, als den Thalheimern in der Nachspielzeit noch der 1:0-Siegtreffer gelang, als der SSV einen Eckball schlecht verteidigte. „So ein Fehler wird uns nicht wieder passieren“, verspricht der SSV-Verantwortliche an der Seitenlinie, der mit seiner Mannschaft an die gute Heimvorstellung gegen Fortuna Magdeburg (3:1) anknüpfen will.

Personell kann Norbert Scheinert fast seinen gesamten Kader aufbieten. Keeper Jonas Warnstedt fällt aus, Marc Mette wird daher zwischen den Pfosten stehen. Xaver-Dan Haak, der sich gegen Bitterfeld-Wolfen am Fuß verletzt hatte, ist wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. Norbert Scheinert ließ jedoch offen, ob er seinen Innenverteidiger bereits wieder zum Einsatz bringt. Spielt Haak nicht, dann dürfte wieder Trainer-Sohn David Scheinert in die Innenverteidigung rücken, der im Duett mit Maurice Bogdahn trotz seiner erst 17 Jahre diese Aufgabe zuletzt ganz ordentlich gemeistert hat.

Norbert Scheinert hat ein ganz anderes Problem, muss er doch fünf Spielern mitteilen, dass sie gegen Thalheim nicht zum Kader gehören werden, dürfen doch nur höchstens sieben Akteure auf der Auswechselbank Platz nehmen. „Jeder kennt unsere Kadergröße und kann sich im Training und bei seinen Einsätzen mit Leistung anbieten. Manchmal spielen aber auch taktische Zwänge eine Rolle“, meinte der Coach zu den „Auswahlkriterien“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare