Fußball: KFV-Supercup zwischen dem SV Liesten und Gastgeber VfL Kalbe

Spieltermin erzürnt Teams

Muss mit dem VfL Kalbe morgen im Supercup gegen den SV Liesten ran: Björn Bannier. Archivfoto: Jacobs

Kalbe/Liesten. Noch stecken die altmärkischen Fußballteams mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison, schon steht der erste Höhepunkt an. Der Supercup zwischen Kreispokalsieger SV Liesten und dem Kreisligameister VfL Kalbe.

Die beiden Mannschaften stehen sich am Sonnabend, 14 Uhr, in Kalbe gegenüber.

Mit dem festgelegten Termin sind übrigens beide Mannschaften alles andere als einverstanden. „Wie man solch ein wichtiges Spiel an so einem Datum terminieren kann, ist mir ein Rätsel“, wundert sich Liestens Trainer Dietrich Timm. Erst am vergangenen Montag (AZ berichtete) startete der Landesklassemeister in die Vorbereitung. Das letzte Pflichtspiel war erst vor knapp einem Monat das Endspiel um den Kreispokal am 29. Juni in Mieste gegen Heide Letzlingen (4:3 n.V.). Für die Liestener wird es also einen Kaltstart geben. Nur drei Trainingseinheiten stehen Timm vor dem Supercup zur Verfügung. „Aufgrund des frühen Spieltermins können wir dieser Partie nicht so eine große Aufmerksamkeit schenken, wie wir gerne wollten. Es ist für uns das erste Testspiel der Saison. Natürlich wollen wir gewinnen, aber ich habe viele Spieler am Sonnabend gar nicht dabei“, erklärt Timm. Fehlen werden definitiv Torwart Michael Piotrowski, Matthias Wiese, Marc Pätzold, Sven Komnick und Robert Diekmann. Der SVL wird mit einem gemischten Team aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft antreten.

Personell arg gebeutelt ist auch der Gastgeber und amtierender Kreismeister aus Kalbe. Nicht nur einige wichtige Spieler werden fehlen, sondern auch das komplette Trainergespann. Denis Mertens und auch Co-Trainer Rene Kusch sind derzeit noch im Urlaub und werden am Sonnabend das Team nicht einstellen können.

Das übernehmen Betreuer Reno Kramp und der Spieler Florian Kersch, der immer noch an einer Verletzung laboriert. „Wir sind krasser Außenseiter, aber wir wollen uns vor unserem eigenem Publikum so gut verkaufen wie möglich. Es wäre besser gewesen die Partie anzusetzen, wenn beide Mannschaften voll im Saft stehen. So wird der Supercup für beide Teams ein Muster ohne Wert“, so Mertens. Im Gegensatz zum SVL haben die Kalbenser schon zwei Testpiele absolviert: 1:8 gegen den TuS Bismark und 3:0 gegen den SV Engersen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare