Tischtennis-Landesmeisterschaften: Goldrang für Scheinert / Sechs Altmärker schaffen Qualifikation

Spektakel mit kleinem Ball

+
Der Stendaler Wolfgang Malgin (links) und sein Ilsenburger Partner Manfred Heimann (rechts) sicherten sich im Senioren 60 Doppel den zweiten Rang.

Osterburg. Drei Tage Tischtennis pur gab es am vergangenem Wochenende an der Osterburger Landessportschule. Drei Tage Tischtennis auf hohem Niveau und wieder einmal bestens vorbereitet vom Tischtennis Verband Sachsen-Anhalt mit seinem Präsidenten Andreas Fricke an der Spitze.

Drei Tage waren es auch Spielerinnen und Spieler aus der Altmark, die sich nicht nur wacker gegen wesentlich höherklassige Spieler zur Wehr setzten, es waren am Ende auch einige dabei, die bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen standen.

Allen voran Brunhilde Lorenczius vom TSV 1919 Kusey, die im Einzel und auch im Doppel, mit ihrer Partnerin Rita Lauter die Goldmedaille in der Altersklasse 60 holte. Gold gab es auch für Ulrike Scheinert (Senioren 40) vom SSV Gardelegen im Mixed mit ihrem Partner Mark Mechau vom HSV Medizin Magdeburg. Über Gold durfte sich auch der SV Chemie Mieste freuen, da war es Maria Oscheja, die mit Valeria Nazarenko vom SV Serum Bernburg im Doppel Gold holte. Goldenes Metall ging nochmals an den SSV Gardelegen, wo in einem spannenden Endspiel Ulrike Scheinert ihre Gegnerin von der SG Aufbau Schwerz schlagen konnte. Erfreulich in dieser Klasse auch der fünfte Platz von Dagmar Haack vom SV Schorstedt, die sich mit dieser Leistung ebenfalls für die Mitteldeutschen Meisterschaften qualifizieren konnte.

Eine Klasse höher verfehlte Marita Oscheja vom SV Chemie Mieste Gold nur hauchdünn als sie das Endspiel gegen Valeria Nazarenko knapp verlor. [...]

Von Jörg Gerber

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Stendaler Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare