Futsal – Vorrunde zur Hallenlandesmeisterschaft der D-Junioren: Altmärker scheiden aus

Spannung bis zum letzten Spiel

+
Anne Koether (rechts) und die D-Junioren des Post SV Stendal spielten zwar eine gute Vorrunde, landeten jedoch am Ende auf Rang vier.

Gardelegen. Die Vorrunde zur Hallenlandesmeisterschaft im Futsal der D-Junioren, die am Sonnabend in Gardelegen über die Bühne ging, war an Spannung kaum zu überbieten.

Am Ende sicherten sich der Blankenburger FV und der Haldensleber SC die beiden zu vergebenden Tickets für die Endrunde. Die beiden altmärkischen Vertreter vom SV Eintracht Salzwedel und vom Post SV Stendal zogen indes knapp den Kürzeren.

Für ein Kuriosum sorgten bei dieser Vorrunde die kleinen Kicker aus Blankenburg. Vor dem letzten Spiel lagen die BFV-Jungen nämlich noch auf dem letzten Platz. Den Salzwedelern hätte indes bereits ein Unentschieden zur Finalteilnahme genügt. Doch es sollte ganz anders kommen, denn die Blankenburger gewannen die Partie am Ende knapp mit 1:0 und sicherten sich, trotz eines negativen Torverhältnisses, doch noch den Gruppensieg. Rang zwei ging an den Haldensleber SC, der sich dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SVE das zweite Finalticket sicherte.

Die Salzwedeler waren somit die großen Verlierer dieser Vorrunde und das obwohl die Schützlinge von Marko Trostmann und Mario Förster teilweise richtig gut spielten. Allerdings zeigten sich die Jeetzestädter besonders im Torabschluss zu ungenau, was lediglich zwei erzielte Treffer unterstreichen. Die Salzwedeler starteten mit einer knappen Niederlage gegen den HSC in diese Vorrunde, verbuchten aber anschließend zwei Siege gegen Burg sowie gegen Post Stendal. Doch diese sechs Punkte sollten am Ende nicht reichen, denn es kam ja noch wie erwähnt das letzte Spiel gegen Blankenburg.

Der zweite altmärkische Vertreter, der Post SV Stendal, musste sich am Ende mit dem vierten Rang zufrieden geben. Doch auch die Ostaltmärker, bei denen Toni Nguyen in spielerischer Hinsicht herausstach, hätten durchaus den Sprung in die Endrunde schaffen können. Nach zwei Unentschieden zu Beginn fuhren die Postler einen 2:0-Erfolg gegen Haldensleben ein und hatten so noch alle Chancen. Doch im Duell mit dem SV Eintracht setzte es eine knappe 0:1-Niederlage.

Statistik

Ergebnisse:

Post Stendal - Blankenburg 0:0
Haldensleben - Eintracht Salzwedel 1:0
Burger BC - Post Stendal 2:2
Blankenburg - Haldensleben 0:3
Eintracht Salzwedel - Burger BC 1:0
Post Stendal - Haldensleben 2:0
Burger BC - Blankenburg 1:2
Eintracht Salzwedel - Post Stendal 1:0
Haldensleben - Burger BC 1:2
Blankenburg - Eintracht Salzwedel 1:0

Endstand:
1. Blankenburger FV 3:4 / 7
2. Haldensleber SC 5:4 / 6
3. Eintracht Salzwedel 2:2 / 6
4. Post Stendal 4:3 / 5
5. Burger BC 5:6 / 4

Aufstellungen:

• Eintracht Salzwedel: Tarras - Ploschnitzki, Licht, Müller, Krietsch, Dierks, Preuß, Schulz, Holtermann.

• Post Stendal: Goroncy - Koether, Langer, Heise, Nguyen, Burdach, Riad.

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare