Bogenschießen: Anja Fink krönt sich in Seehausen zur deutschen Vizemeisterin

Silberner Glanz über der DM

Kuhfeldes Nachwuchsschütze Wilhelm Fleig (links) sammelte bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften am Sonnabend wertvolle Erfahrungen, landete mit dem Jagdbogen in der Altersklasse U12 am Ende jedoch abgeschlagen auf Rang fünf. Fotos (2): Buchholz

Seehausen. Das altmärkische Feld war mit sechs Bogenschützen recht klein, doch die Deutschen Meisterschaften des DBSV, die am Sonnabend in der Wischelandhalle Seehausen über die Bühne gingen, bleiben nicht nur dank der überraschenden Silbermedaille von Anja Fink im Gedächtnis.

Schließlich präsentierte sich vor allem die SGi Seehausen als Ausrichter von ihrer besten Seite. „Wir können die Veranstaltung als vollen Erfolg bezeichnen. Nicht nur für unseren Verein, sondern für die gesamte Region“, freute sich SGi-Chef Wolfgang Bendisch, der bis weit nach Wettkampfschluss im Dauerstress war.

Die Rückmeldungen der Sportler und Funktionäre seien allesamt positiv gewesen, erklärte Bendisch. Nach dem Testlauf mit den Hallen-Landesmeisterschaften im Vorjahr ging bei den deutschen Titelkämpfen nach viermonatiger Vorbereitungszeit nun alles reibungslos über die Bühne.

Ein Großteil der 180 Schützen, die in die Altmark gekommen waren und um die Medaillen mitschossen, bereiteten sich übrigens noch länger auf diesen einen Tag vor. Auch Anja Fink vom Kuhfelder SV, die mit dem Jagdbogen bei den Damen einen traumhaften Wettkampf schoss und mit 473 Ringen sensationell Silber holte. Es wäre fast sogar noch mehr drin gewesen, doch zum ersten Platz fehlten Fink am Ende bei 60 Schuss auf die 18 Meter entfernten Scheiben drei Ringe.

Eben diese drei Ringe mehr hätte auch ihr Teamkamerad Jörg Simke in der Altersklasse Ü45 benötigt, um Bronze zu gewinnen. Der Kuhfelder landete aber mit 497 Ringen auf Platz vier und machte es damit Marcel Winkelmann von der WSG „Jenny Marx“ Salzwedel (367 Ringe, U14 Blankbogen) sowie Thomas Dihr vom Kuhfelder SV (349 Ringe, U20 Jagdbogen) nach, die am Vormittag jeweils Vierter wurden. Die fünften Plätze von Wilhelm Fleig (U12 Jagdbogen) und Gert Fröhlich (Ü65 Blankbogen) rundeten die altmärkischen Ergebnisse ab.

Von Christian Buchholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare