Hallen-Landesmeisterschaften der U 12 und U 16: Starker Auftritt von Fritze

Silberne Überraschung

tsc Magdeburg. Er ist erst zehn Jahre, schlägt ab Jahresanfang in der neuen Altersklasse U12 auf und aus altmärkischer Sicht der überragende Akteur beim ersten der zweigeteilten Hallen-Landesmeisterschaften in Magdeburg. Jonas Fritze vom TC Stendal spielte ein starkes Turnier.

Sein Erfolgsweg wurde erst im Finale gegen seinen Dauerrivalen Florian Böhler (1. TC Trinum) gestoppt. Auf dem Weg ins Endspiel der U12 hatte Fritze gerade im ersten Spiel gegen seinen Freund und Trainingspartner Jordi Knipp (TC Grün-Weiß Gardelegen) im ersten Satz mächtig Mühe.

Der neunjährige Fritze spielte bis zum 5:3 famos auf, doch er überstand auch einige brenzlige Situationen und kam nach Abwehr eines Satzballes immer stärker auf. Mehr und mehr Punkte sollte dem TC-Akteur nun gelingen. Und nach gewonnenem ersten Satz (7:5) konnte Knipp mit seinen neun Jahren im zweiten Durchgang nicht mehr entscheidend dagegenhalten. Die nächsten Aufgaben gegen Bastian Berthold (Blankenburg/6:2, 6:0) und das anschließende Halbfinale gegen den Gardelegener Leon Kreutzfeldt (SG Einheit Stendal) sollten für Fritze (6:2, 6:2) nicht zu so einer Zerreißprobe werden. Das mit Spannung erwartete Finale gegen Florian Böhler (Trinum) war speziell im zweiten Satz einem Meisterschafts-Endspiel dieser Altersklasse würdig. Doch ähnlich wie beim Jugendturnier in Osterburg sollten dem Altmärker die entscheidenden Punkte nicht gelingen. Dennoch kann Fritze mit seinem Abschneiden hoch erfreut sein. Erfreulich auch: Der neunjährige Knipp spielte sich durch die Nebenrunde und wurde hier Champion.

Im weiblichen Bereich der U12 war Jill Wrobel (SG Einheit Stendal) die einzige altmärkische Teilnehmerin und erfüllte mit dem dritten Platz ihre eigenen Erwartungen. Im Viertelfinale der U16-Mädchen war für die Spielerinnen aus unserer Region spätestens im Viertelfinale Schluss. Pia Kausch (TC Salzwedel) unterlag der späteren Landesmeisterin Sophie Tihomirnova (1. TC Magdeburg). Die Uenglingerin Amy Marscheider (1. TC Magdeburg) hatte gegen Amina Kuc (Biederitzer TC) das Nachsehen. Im Feld der Nebenrunde setzte sich im Finale Amy Bethge (SV Germania Tangerhütte) gegen Lea Klinke (SG Einheit Stendal) nach einem 6:2, 0:6 im Champions-Tiebreak mit 10:4 durch.

Keine Altmärker waren dagegen im Feld der Jungen U16 zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare