Futsal – Kreismeisterschaft, B-Jugend: Klötze und Eintracht I dominieren

VfB siegt nach Torejagd

+
Die B-Jugend des VfB Klötze sicherte sich nach einem hochklassigen Zweikampf mit Eintracht Salzwedel den Kreismeistertitel im Futsal. Die Mühl-Schützlinge stellten mit Erik Lehmann (vorne l.) auch den „Besten Spieler“ des Turniers. 

Klötze. Eine spannende Kreismeisterschaft im Futsal der B-Jugend mit einem Sieg des gastgebenden VfB Klötze erlebten am Sonntag die Zuschauer in der Zinnberghalle.

Der VfB lieferte sich einen Zweikampf mit Eintracht Salzwedel I, der am Ende durch das bessere Torverhältnis entschieden wurde. Beide Mannschaften demonstrierten in jedem Turnierspiel ihre Leistungsstärke, an die auch nicht der drittplatzierte SSV Gardelegen herankam.

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ standen sich die sieben B-Jugendteams des Altmarkkreises gegenüber. Die beiden Turnierfavoriten trafen bereits im fünften Spiel aufein-ander. Der VfB Klötze und Eintracht Salzwedel lieferten sich eine temposcharfe Partie, in der der VfB durch ein Tor von Justin Lindemann mit 1:0 in Führung ging. Der SVE antwortete durch Yannick Vesely, der einen Freistoß direkt verwandelte. In der Folge besaß die Eintracht die besseren Chancen, Fabian Beck und Laurin Lohr hatten bei Pfostenschüssen Pech. Es blieb beim 1:1 und allen Beteiligten war danach klar, dass beide Teams in ihren weiteren Begegnungen auf Torejagd gehen werden.

Zum Zünglein an der Waage wurde der SSV Gardelegen, der nach vier Siegen die zwischenzeitliche Tabellenführung innehatte. Das Team von Trainer Daniel Burkardt musste dann aber feststellen, dass die Salzwedeler und Klötzer spielstärker sind. Durch Treffer von Timo Schumacher und Paul Schwerin besiegte die Eintracht den SSV verdient mit 2:0. Zu wenig, denn im weiteren Verlauf fegten die von Henry Mühl trainierten Klötzer die Gardelegener durch Tore von Erik Lehmann (2), der zum „Besten Spieler“ des Turniers gewählt wurde, Julien Schulz und Philipp Homeier (2) mit 5:0 vom Feld. Mit einem 8:0 hätte die Eintracht im letzten Turnierspiel den Titelgewinn des VfB noch verhindern können. Gegen den SV Liesten gelang aber „nur“ ein 5:1 und so jubelte am Ende die Mühl-Truppe, die am kommenden Sonntag um 10 Uhr bei der Zwischenrunde zur Landesmeisterschaft erneut in der heimischen Zinnberghalle antreten darf.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare