HANDBALL – BUNDESLIGA SC Magdeburg erwartet Aufsteiger HBW

Nur ein Sieg zählt

Marko Bezjak hebt zum Wurf ab. Zusammen mit dem SC Magdeburg möchte er heute Abend im ersten Saisonspiel den ersten Sieg einfahren.
+
Marko Bezjak hebt zum Wurf ab. Zusammen mit dem SC Magdeburg möchte er heute Abend im ersten Saisonspiel den ersten Sieg einfahren.

Magdeburg – Den ersten Schritt in Richtung des großen Ziels haben die Handballer des SC Magdeburg am Wochenende geschafft. Durch den Sieg beim First Four sind sie weiterhin im DHB-Pokal dabei.

In dem Wettbewerb wollen die Schützlinge von Trainer Bennet Wiegert ins Final Four einziehen.

Heute Abend starten die Grün-Roten in die neue Bundesliga-Saison. „Wir wollen das Spiel gewinnen und gut in die Liga starten“, gibt Wiegert die Marschroute vor. Nach den zwei mehr als deutlichen Siegen über Drittligisten im First Four in Göttingen am zurückliegenden Wochenende sieht er seine Mannschaft gerüstet. Dennoch könne er diese beiden Erfolge nur schwer einschätzen.

„Ich habe was anderes erwartet, war auf einen anderen Gegner eingestellt“, blickt er zurück. Doch der Zweitligist HSV Hamburg hatte es nicht ins Finale geschafft. Und so musste der SCM gegen Hagen auflaufen. Das einseitige Finale wurde zu einem lockeren Durchmarsch, bei dem der Zwei-Klassenunterschied sichtbar war. „Ich finde, wir haben das seriös gemacht, sollten es aber auch nicht überbewerten“, hält der Cheftrainer den Ball noch flach.

Wiegert weiß: Der Auftaktgegner in der Bundesliga, den der SCM heute Abend ab 19 Uhr in der GETEC-Arena erwartet, könnte ein harter werden. Auch wenn die HBW Balingen-Weilstetten als Aufsteiger als absoluter Außenseiter in die Partie geht, unterschätzt er sie keinesfalls. „Darin besteht ja die Gefahr, dass es nach einem leichten Spiel klingt“, ist Wiegert gewarnt.

Er hat sich die Mannschaft, die zwischen 2007 und 2017 in der Bundesliga gespielt hat, in der Vorbereitung angeschaut. „Ihre Ergebnisse haben schon aufhorchen lassen.“ Nicht nur deshalb ist der Magdeburger Coach froh, zunächst in einem Heimspiel auf die HBW zu treffen. „Mit der Bundesliga-Erfahrung, die der Verein schon hat, könnte er auch für Überraschungen sorgen.“ Umso wichtiger sei es, sich intensiv auf das Duell vorzubereiten. „Nicht, dass die Überraschung schon am ersten Spieltag folgt.“ In der Handball-Bundesliga sei vieles möglich.

Der SCM möchte nach seinem dritten Platz in der abgelaufenen Saison natürlich wieder oben mitspielen in der Bundesliga. Da ist ein Heimsieg zum Auftakt gegen den Aufsteiger schon fast Pflicht. Bis auf den Langzeitverletzten Albin Lagergren und Moritz Preuss, der sich vor ein paar Wochen im Trainer das Kreuzband angerissen hat, sind alle Spieler dabei. Auch wenn sie die gegnerische Mannschaft kaum kennen: Es wird ein Wiedersehen geben. Juan de la Pena spielt seit der zurückliegenden Spielzeit bei den Baden-Württembergern. Und auch der frühere Magdeburger Benjamin Meschke gehört zum Balinger Kader. Inwieweit sie den Gästen helfen können, wird sich heute Abend auf der Platte zeigen.

VON SABINE LINDENAU

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare