1. az-online.de
  2. Sport
  3. Altmark-Sport

SG Einheit Stendal lädt zu den 21. B&K Altmark Open

Erstellt:

Von: Marcus Lüer

Kommentare

Ein Gruppenbild der SG Einheit Stendal vor dem Turnier.
Die Gastgeber Maximilian Pefestorff (v.l.), Anke Thiermann und Timo Poetzsch freuen sich auf die Altmark Open. © Lüer, Marcus

Am Wochenende starten die diesjährigen Turnierwochen der SG Einheit Stendal mit der 21. Auflage der B&K Altmark Open der Damen und Herren. Wer wird Sandplatz-König/in der Region?

Am kommenden Wochenende starten die traditionellen Turnierwochen der SG Einheit Stendal auf dem Vereinsgelände am Pappelweg, vom 20. bis zum 21. August beginnen diese mit dem 21. B&K Altmark-Open. Das für Ende August geplanten 13. Jugend Altmark Open fällt in diesem Jahr aus, da es am nötigen Personal mangelt. So werden die Turnierwochen mit den 7. M&S Senioren Altmark Open am ersten September-Wochenende beendet. An den Start gehen werden Herren und Damen im Einzel und Doppel.

Das DTB-Ranglistenturnier der Kategorie A7 beginnt nun erst am Sonnabend, um 9 Uhr mit den Achtelfinalspielen der Herren. Ab 10.30 Uhr greifen dann auch die Damen ins Turniergeschehen ein. Eigentlich sollten die ersten Duelle schon am Freitagabend ausgetragen werden, doch da die Teilnehmerzahl bis Meldeschluss nicht weiter in die Höhe geschossen war, entfallen diese.

Endspiele am Sonntag

Die Viertelfinalspiele der Herren beginnen am Sonnabend ab 12 Uhr, die der Damen folgen dann ab 13.30 Uhr. Dann finden am Sonntag zunächst die Halbfinalspiele statt und gegen 13 Uhr werden in den Finalpartien die Sieger und Siegerinnen ermittelt, die jeweils ein Preisgeld von 500 Euro erhalten. Gespielt wird nach den Tennisregeln der ITF sowie der Turnierordnung des DTB. Ausgespielt werden jeweils zwei Gewinnsätze. Beim Spielstand von 6:6 entscheidet in jedem Satz der Tie-Break. Der dritte Satz wird als Match-Tie-Break (bis zehn Punkten) gespielt.

Mehr Damen als Herren gemeldet

Wie am Mittwochvormittag auf der Pressekonferenz des Vereins zu erfahren war, hatten sich bis zu diesem Zeitpunkt 17 weibliche und 15 männliche StarterInnen angemeldet. „Das ist erstaunlich und überraschend, aber toll“, meinte Maximilian Pefestorff, der zusammen mit Michael Seeber für die Turnierleitung verantwortlich ist. Aber nicht nur, dass sich mehr Damen als Herren angemeldet haben, ist ungewöhnlich. Dazu fällt auf, dass das weibliche Starterfeld noch sehr jung ist. Hintergrund: Viele Teilnehmer warten mit ihrer Meldung bis kurz vor Meldeschluss und schauen, ob es sich nicht lohnt, bei einem anderen Turnier anzutreten, wo eventuell mehr Ranglistenpunkte zu ergattern sind. Die Konkurrenz ist an diesem Wochenende mit ähnlich oder höherwertigen Veranstaltungen in Berlin und Jena groß.

Wiedersehen mit Amy Marscheider

Nach längeren Auszeiten mal wieder mit dabei sind Julia Beckmann (SG Einheit Stendal) und Lisa Kröhnert (TC Stendal). Dazu sind mit Zoé Leider und Emma Marie Pfeffer (beide SG Einheit Stendal) noch zwei ganz junge Lokalmatadorinnen auf dem Court unterwegs. Mit Amy Marscheider vom TC Aschersleben kehrt eine alte Bekannte in ihre Heimat zurück. Die gebürtige Stendalerin ist es aufgrund ihres Studium in den Salzlandkreis gezogen. Doch auch dort jagt das ambitionierte Tennistalent den gelben Bällen nach und wurde im Juli diesen Jahres Landesmeisterin der Oberliga.

Bei den Herren sind von der SG Einheit Stendal unter anderem Carsten Zeihn, Nikolay Dimitrov und Nils Klinke dabei. Vom TC Stendal hat sich noch Fabian Kröhnert angemeldet. Mit Thomas Retzlaff vom TV Jahn Wolfsburg stellt sich ein alter Hase der Konkurrenz, er ist mit seinen 50 Lenzen der älteste Spieler bei den Altmark Open. Zu den Titelfavoriten zählen Sorin Thoene, der beim Tennisleistungszentrum Espenhain an seiner Karriere feilt, Ludwig von Fabeck (Magdeburger TC Germania), Marc Soriano Sánchez (Braunschweiger THC) und Theodor Passenheim (Rot-Weiß Potsdam). Stendals Dimitrov hat gleich im Viertelfinale mit Ludwig von Fabeck einen Favoriten gezogen.

Als Oberschiedsrichterin begleitet Nicole Leider das Turnier. „Wir sind froh, sie in unseren Reihen zu haben. Ohne sie könnten wir solche Veranstaltungen nicht stemmen“, so Veranstalter Maximilian Pefestorff. Es ist also richtig was los bei Einheit Stendal. Der Vereinsvorsitzende Timo Poetzsch möchte sich ausdrücklich bei allen ehrenamtlichen Helfern bedanken. Ein ganz großes Dankeschön geht aber auch an das Autohaus B&K., das seit Jahrzehnten treuer Sponsor des Turniers ist.

Auch interessant

Kommentare