Kevin Meinhardt ist der „Spieler der Woche“

Selten waren seine Tore so wichtig für Lok

Kevin Meinhardt ist „Spieler der Woche“. Fotos (2): Buchholz

cbu Stendal. Er ist der „Knipser“ im Dress des Fußball-Verbandsligisten 1. FC Lok Stendal. Und obendrein auch noch ein richtig guter Vorbereiter.

Am Sonnabend machte Kevin Meinhardt beim 3:0-Auswärtserfolg gegen den TSV Völpke seinem Ruf mal wieder alle Ehre, bereitete das frühe 1:0 durch Guido Spork vor und nagelte in der 77. Minute einen Freistoß sehenswert zum erlösenden 2:0 für die Stendaler in die Maschen.

Selten war Meinhardt allerdings so wichtig für Lok wie am Sonnabend. Denn in der Situation, in der sich das altmärkische Aushängeschild in Sachen Fußball derzeit befindet, wirkt der Dreier beim TSV fast wie ein Sechser im Lotto. Denn den Ostaltmärkern fehlten am achten Spieltag gleich eine ganze Reihe an Stammspielern. Mit einem, gar mit drei Punkten hat im Vorfeld überhaupt niemand gerechnet. Doch die Routiniers im Lok-Dress – zu ihnen gehört auch Neuzugang Meinhardt – gaben die Richtung mit einer vorbildlichen Einstellung vor und rissen die jungen Spieler mit.

Obwohl Lok-Coach Volkan Uluc nach dem etwas überraschenden Auswärtssieg von einer geschlossenen Mannschaftsleistung sprach, hob er Kevin „Kiwi“ Meinhardt etwas heraus. „Seine Freistöße sind immer gefährlich. Mit einer Vorlage und einem Treffer war er sicher der spielentscheidende Mann“, so Uluc.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare