Handball, Verbandsliga: SGS hat nach 30:27-Erfolg gegen FSV Magdeburg keine Sorgen mehr

Seehausens lockere Befreiung

+
Christian Söhnel (Mitte) agierte am Kreis der SG Seehausen gewohnt körperbetont. Sein Einsatz lohnte sich, die Wischestädter setzten sich gegen den FSV Magdeburg mit 30:27 durch.

Seehausen. Der 11. Spieltag der Handball-Verbandsliga brachte für die Männer der SG Seehausen am Sonnabend den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten FSV Magdeburg setzte sich die SGS problemlos mit 30:27 (18:10) durch und konnte sich damit ins Mittelfeld des Klassements absetzen. Auf Rang neun liegend sind die Wischestädter bei 9:13-Punkten aller Sorgen ledig.

Die Mannschaft von Trainer Frank Leo begann fokussiert und zog dem Gegner schon in der Anfangsphase den Zahn. Mit einem 4:0-Lauf gelang ein Traumstart und damit eine frühe, komfortable Führung, die bis zur Schlusssirene nicht mehr abgegeben wurde. Im Gegenteil: Speziell in Durchgang eins überzeugten die Seehäuser sowohl defensiv als auch offensiv. „In der ersten Halbzeit haben wir das geboten, was wir alle sehen wollen. Hinten hatten wir eine starke Abwehr und nach vorne haben wir ein schnelles Umschaltspiel gezeigt“, schwärmte Leo von den besten 30 Minuten der laufenden Saison.

Da die Partie bereits zur Pause beim Stand von 18:10 entschieden war, entschlossen sich die Gastgeber im zweiten Durchgang personell durchzumischen und neue Formationen auszuprobieren. „Wir haben das in der Pause so abgesprochen und dann haben die Spieler ihre Chance bekommen, die sonst nicht so häufig spielen“, erklärte Frank Leo. Dem lockeren Heimsieg der SG Seehausen wurde die üppige Rotation nicht mehr gefährlich. Zwar wurde der Vorsprung Seehausens etwas kleiner und war mit der Schlusssirene auf drei Treffer geschmolzen, doch die zwei Punkte blieben erwartungsgemäß in der Wischestadt.

„Das war eine schöne Mannschaftsleistung, aus der ich niemanden hervorheben möchte. Auch als es in der zweiten Hälfte etwas schlechter lief, haben alle super zusammengehalten“, zog Leo zufrieden Bilanz.

• SG Seehausen (Tore): Nöring, Johannes - Krüger (1), Fiedler (3), Philipp (3), Weber (6), Liepelt (3), A. Söhnel (8), Wille, Cornehl (3), C. Söhnel (1), Arndt (2), Spöttle.

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare