HANDBALL Ehemaliger Bundesliga-Meister gastiert heute in der Altmark

Seehausen freut sich auf Hamburg

Vor fünf Jahren als Spieler aktiv: Torsten Jansen (r.) sitzt heute im Freundschaftsspiel gegen Alexander Söhnel (SG Seehausen) auf der Hamburger Trainerbank. Foto: haack/archiv

Seehausen – Nach fünf Jahren sehen sich die SG Seehausen und der Handball-Zweitligist HSV Hamburg heute Abend wieder. Ab 18 Uhr erfolgt der Jahreshöhepunkt für die altmärkische Verbandsligamannschaft von Trainer Frank Leo.

Es ist zwar nur ein Freundschaftsspiel, dafür aber ein sehr Besonderes.

„Es ist keine Routine drin.“ Für Frank Leo und seine SG Seehausen ist das erneute freundschaftliche Aufeinandertreffen mit dem ehemaligen Bundesliga-Meister (2011) und Champions-League-Sieger (2013) alles andere als ein wiederkehrendes Erlebnis. Daher ist die Vorfreude groß. Ähnlich wie im Jahr 2015 gab es in den vergangenen Wochen viel zu tun. Doch die Mühe wird sich am heutigen Sonnabend in der Seehäuser Wischelandhalle auszahlen. Schließlich gastiert nicht jedes Wochenende eine mit Profis gespickte Mannschaft wie der HSV Hamburg in der Altmark. „Die Halle wird voll sein“, rechnet Frank Leo mit einem hohen Zuschauerzuspruch. Für diesen besonderen Anlass wurden spezielle Eintrittskarten gedruckt, die einen Hauch von Profi-Handball mit sich bringen.

Professionell wird es sicherlich auch auf dem Parkett. 2015 mischten beim 50:31-Sieg der Hamburger einige ehemalige Weltmeister wie der Ex-Magdeburger Johannes Bitter oder Torsten Jansen mit. Letzterer ist ein bekanntes Gesicht von damals und wird auch heute in Seehausen zu sehen sein. Mit dem Unterschied, dass Jansen nun die Rolle des Trainers einnimmt. Damals reiste er noch als Aktiver an und erzielte die meisten Tore.

Darum wird es aber nicht hauptsächlich gehen. Wie in der Vergangenheit wird der Fokus auf den Spaß und das Erlebnis an sich gelegt. Für SGS-Keeper Christoph Nöring, Alexander Söhnel oder Daniel Cornehl wird es die zweite Begegnung mit dem HSV. Cornehl durfte 2015 nach dem Seitenwechsel das Trikot tauschen und für die Hamburger auf Torejagd gehen. Nicht auszuschließen, dass dies heute für den einen oder anderen Seehäuser auch möglich ist. Ex-SGS-Trainer Thomas Hennigs wird auch dieses Mal als Hallensprecher durch die Partie führen und dazu beitragen, dass es stimmungsvoll bleibt. Einlass ist ab 17 Uhr.

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare