Poolbillard: Fastbreak Salzwedel überrascht und wird erneut Landesmeister

„Sechster Stern“ für den PBV

+
Rocco Bethge, Stefan Müller, Betreuer Bernd Böhm, Enrico Löttge und Sascha Schöbbel (v.l.) sicherten dem PBV Fastbreak Salzwedel zum sechsten Mal in Folge den Landesmeistertitel. 

sen Salzwedel. Für eine Überraschung haben die Poolbillard-Spieler des PBV Fastbreak Salzwedel bei der Landesmeisterschaft Pokal-Mannschaft gesorgt.

Zwar gingen die Jeetzestädter in Halle/Saale nach fünf Siegen in Folge als Titelverteidiger an den Start, da aber mit Sascha Schöbbel nur ein Akteur aus der PBV-Ersten dabei war, rechneten sich die Salzwedeler im Vorderfeld nicht viel aus. Doch Enrico Löttge, Rocco Bethge und Stefan Müller aus der zweiten und dritten PBV-Vertretung zeigten ebenfalls gute Leistungen, sodass der PBV erneut gewann und sich den „sechsten Stern“ sicherte.

In jeder Begegnung wurden drei Matches im 8-, 9- und 10-Ball ausgetragen. Schöbbel kam in allen Begegnungen zum Einsatz, die drei anderen Akteure wechselten sich ab.

Die Salzwedeler besiegten im ersten Vorrundenspiel den PBV Break On Aschersleben mit 2:1, anschließend gab es eine 1:2-Niederlage gegen den 1. Magdeburger PBV. Eine Steigerung brachte anschließend einen 2:1-Erfolg gegen den favorisierten 1. BC Halle, danach wurden auch Halle II (2:0) und der PBC Ballenstedt (2:1) bezwungen. Somit belegten die Altmärker hinter Magdeburg den zweiten Platz.

Im Halbfinale kam es damit erneut zum Duell gegen die erste Vertretung aus Halle. Stefan Müller, der nach vielen Jahren Pause ein tolles Comeback feierte, siegte im 8-Ball in 3:0-Sätzen, Sascha Schöbbel gewann im 9-Ball ebenfalls mit 3:0. Damit war der Finaleinzug perfekt.

Dort war zum zweiten Mal der 1. Magdeburger PBV der Kontrahent. Eigentlich sollten Sascha Schöbbel, Stefan Müller und Enrico Löttge dieses Spiel bestreiten. Youngster Rocco Bethge zeigte aber großes Selbstvertrauen. „Las mich das Spiel machen, ich gewinne.“ Der Teamkollege ließ sich darauf ein und sollte seine Entscheidung auch nicht bereuen. Rocco Bethge trat im 9-Ball an und siegte mit 3:1. Zeitgleich setzte sich auch Sascha Schöbbel mit 3:1 im 10-Ball durch. Die Entscheidung war damit gefallen, das dritte Duell im 8-Ball, Stefan Müller lag zu diesem Zeitpunkt mit 1:2 zurück, wurde somit nicht mehr zu Ende gespielt.

„Die Jungs haben völlig unerwartet den Titel geholt. Das lässt für die Punktspiele hoffen“, freute sich Vereinschef Rayko Wienecke. Am kommenden Wochenende startet die PBV-Erste in die neue Saison der Regionaliga Ost. Der Drittliga-Aufsteiger spielt am Sonnabend beim PBC Ronshausen und am Sonntag beim 1. PBC Merkers. Zum Auftakt der Landesliga stehen sich dann am 7. Oktober Salzwedel II und III gegenüber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare