FUSSBALL KREISPOKAL Klötzer A-Jugend besiegt Salzwedel

Schulz entscheidet Finale

Die A-Jugend des VfB Klötze sicherte sich durch einen 1:0-Finalsieg gegen Eintracht Salzwedel den Fußball-Kreispokal.
+
Die A-Jugend des VfB Klötze sicherte sich durch einen 1:0-Finalsieg gegen Eintracht Salzwedel den Fußball-Kreispokal.

Diesdorf – Die A-Jugendfußballer des VfB Klötze sind Kreispokalsieger 2018/19. Die Schützlinge von Trainer Henry Mühl gewannen am Donnerstagabend in Diesdorf das Finale gegen den Landesliga-Rivalen Eintracht Salzwedel knapp mit 1:0 (0:0).

Den einzigen Treffer der Partie erzielte in der Nachspielzeit Julien Schulz.

„Wir haben ein technisch und läuferisch hochwertiges Spiel gesehen. Es hat Spaß gemacht, den Jungs zuzuschauen“, meinte Eintracht-Trainer Ronny Müller nach einer von beiden Seiten intensiv geführten Partie. „Eine Aktion hat das Spiel dann entschieden, leider gegen uns“, bedauerte Müller.

Der Klötzer Erik Lehmann (l.) und der Salzwedeler Fabian Beck lieferten sich faire Duelle.

Nach den beiden torreichen Liga-Ergebnissen, nach einem 3:3 im Hinspiel gewann der VfB daheim mit 6:5, wollten beide Vertretungen dem gegnerischen Team das Toreschießen diesmal schwerer machen. Und so setzten beide Seiten auf eine sichere Deckung und waren bedacht darauf, unnötige Ballverluste zu vermeiden. Die 115 zahlenden Zuschauer sahen daher eine durch die Taktik geprägte Partie, bei der Torchancen Mangelware blieben. Im ersten Abschnitt verfehlte der Klötzer Erik Lehmann (35.) nur knapp aus der Distanz, um dann wenig später auf der Gegenseite gegen den zu zögerlichen Leon Brandt (41.) zu klären. Kurz vor der Pause stand Marius Mühl nach einem Freistoß von Lucas Kleinecke plötzlich frei vor dem gegnerischen Tor, doch der überraschte Klötzer verzog deutlich.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild. Die Salzwedeler suchten immer wieder B-Jugend-Torjäger Timo Schumacher, der zweimal (50., 59.) knapp vorbei schoss, und den schnellen Moritz Hackfurt, dessen Kopfball in der 79. Minute ebenfalls knapp das anvisierte Ziel verfehlte. Der VfB hatte zudem mit Leon Schwarz einen aufmerksamen Keeper zwischen den Pfosten, der nichts anbrennen ließ. Auf der Gegenseite gab sich auch Toni Tarras keine Blöße, auch beim Schuss von Marius Mühl (82.), der sich auf die Latte senkte, wäre der Eintracht-Keeper zur Stelle gewesen. Als bereits alle mit der Verlängerung rechneten, schlug der künftige Verbandsligist zu. Julien Schulz versetzte in der Nachspielzeit seinen Gegenspieler und zog unhaltbar ins lange Eck ab – 0:1. Der umjubelte Torschütze erhielt wenig später nach einem Foulspiel vom souveränen Unparteiischen Hannes Serien die Gelb-Rote Karte. Der folgende Freistoß ermöglichte der Eintracht noch die Chance zum Ausgleich, Dominik Seidler setzte das Leder im Nachsetzen aber über die Latte.

„Das war ein super Saisonabschluss für meine Mannschaft, der nach der langen Spielpause etwas der Rhythmus fehlte. Doch am Ende zählt nur der Sieg“, freute sich VfB-Coach Henry Mühl.

Statistik

Tor: 0:1 Julien Schulz (90.+3.).

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Julien Schulz (90.+4.).

Schiedsrichter-Kollektiv: Hannes Serien, Thomas Kölle, Andy Baumann.

Eintracht Salzwedel: Tarras - Ollendorf, Licht, Seidler, Stappenbeck, Schumacher, Schwerin, Brandt, Lohr, Beck, Schulz (Holtermann, Hackfurt, Wagner).

VfB Klötze: Schwarz - Lehmann, M. Dannies, P. Dannies, Radke, Boewe, Schulz, Kleinecke, Mühl, Pa. Homeier, Ph. Homeier (Roloff, Schmidt).

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Endspiele im Fußball-Kreispokal des KFV Altmark West

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare