FUTSAL: 1. FC Lok Stendal und SSV Gardelegen bleiben ohne LM-Medaille

Ian Scheffler mit HFC Landesmeister

+
Jannes Grigo (l.) bereitete mit seinen Dribblings viele Chancen des 1. FC Lok Stendal vor, der bei der Landesmeisterschaft im Futsal Platz vier belegte.

Beetzendorf – Recht ordentlich haben sich die beiden altmärkischen Vertreter bei der Endrunde um die Landesmeisterschaft im Futsal der D-Jugend-Talenteliga verkauft. In Beetzendorf belegte der 1. FC Lok Stendal den vierten, der SSV Gardelegen den fünften Platz.

Letztere hatten das Pech, dass sie in der Vorrunden-Gruppe A auf den JFV Sandersdorf/Thalheim und den Halleschen FC trafen, die am Ende auch das Finale bestritten.

Gegen beide Teams verlor der SSV, sodass der 2:0-Sieg gegen Oschersleben durch zwei Treffer von Lasse Bach nicht zum Erreichen des Halbfinals reichte. Finn Coriand war der einzige Spieler, der dem HFC im Turnierverlauf einen Gegentreffer beibringen konnte. „Gegen Sandersdorf waren wir noch nicht so richtig wach. Der Sieg gegen Oschersleben war verdient, gegen Halle dürfen wir nicht so hoch verlieren“, fasste Trainer Oliver Teßmer die Vorrunde zusammen.

Im Spiel um Platz fünf trafen die Gardelegener auf IMO Merseburg. Nachdem Keeper Jannec-Xander Kusch mehrfach einen Rückstand verhindert hatte, schloss Finn Coriand einen Konter zur 1:0-Führung ab. Merseburg rannte danach wild an, und der SSV konterte den Kontrahenten eiskalt aus. Lasse Bach und Finn Coriand schossen mit jeweils drei Treffern einen deutlichen 7:0-Sieg heraus.

Freuen konnte sich am Ende auch Jannec-Xander Kusch, der durch die Vereinsverantwortlichen zum „Besten Torhüter“ des Turniers gewählt wurde.

Obwohl ein wenig ersatzgeschwächt, schaffte der 1. FC Lok Stendal den Sprung ins Halbfinale. Nach dem Prestige-Sieg gegen Halberstadt führten die Schützlinge von Trainer Markus Hoffmann gegen Turbine Halle durch Treffer von Matteo Neumann und Oskar Meier bereits mit 2:0. Mehrfach war ein dritter Treffer möglich, dann gab Lok das Spiel aus der Hand und kassierte noch zwei Gegentore zum 2:2-Ausgleich.

Mit dem HFC Landesmeister: Ian Scheffler.

Damit war Halberstadt Gruppensieger und ging im Halbfinale dem HFC aus dem Weg. „Das war letztlich aber egal, denn auch gegen Sandersdorf wäre es für uns schwer geworden“, meinte Markus Hoffmann nach der 0:3-Niederlage im Halbfinale gegen die Saalestädter. Im Spiel um Platz drei trafen die Stendaler erneut auf Halberstadt. Lok geriet in Rückstand. Danach versuchten die Altmärker alles, Matteo Neumann hatte mit einem Lattenschuss jedoch Pech. Kurz vor Schluss machten die Germanen mit dem 2:0 den Gewinn der Bronzemedaille klar. „Meine Jungs haben dennoch ein gutes Turnier gespielt und sich gut verkauft“, lobte Trainer Hoffmann.

Landesmeister wurde am Ende der Hallesche FC, der in einem packenden Finale den JFV Sandersdorf/Thalheim knapp mit 1:0 besiegte. In der siegreichen Vertretung spielte auch der Salzwedeler Ian Scheffler. Dessen Teamkamerad Lucas Uwandu wurde mit sechs Treffern Torschützenkönig, der äußerst ballgewandte Sandersdorfer Miguel Mittmeier wurde zum „Besten Spieler“ der Endrunde gewählt.

Aufstellungen:

1. FC Lok Stendal: Baeß, Müller - Schreiber, Schulze, Stangl, Grigo, Herbst, Meier (2 Tore), Hiller, Neumann (3).

SSV Gardelegen: Kusch - Krüger, Möhring, Luckschat, Pitzner, Duske, Bach (5), Coriand (5), Piel, Maleschka.

Ergebnisse:

Gruppe A

Sandersdorf/Th. - Gardelegen 2:0

Hallescher FC - Oschersleben 2:0

Sandersdorf/Th. - Hallescher FC 0:2

Oschersleben - Gardelegen 0:2

Gardelegen - Hallescher FC 1:5

Oschersleben - Sandersdorf/Th. 1:1

Endstand

1. Hallescher FC 9:1 / 9

2. Sandersdorf/Thalheim 3:3 / 4

3. SSV Gardelegen 3:7 / 3

4. Oscherslebener SC 1:5 / 1

Gruppe B

1. FC Lok Stendal - Merseburg 1:1

Halberstadt - Turbine Halle 2:0

1. FC Lok Stendal - Halberstadt 2:1

Turbine Halle - Merseburg 1:3

Merseburg - Halberstadt 0:3

Turbine Halle - 1. FC Lok Stendal 2:2

Endstand

1. Germania Halberstadt 6:2 / 6

2. 1. FC Lok Stendal 5:4 / 5

3. IMO Merseburg 4:5 / 4

4. Turbine Halle 3:7 / 1

Halbfinale

Hallescher FC - 1. FC Lok Stendal 3:0

Halberstadt - Sandersdorf/Th. 3:4 n.S

Spiel um Platz 7

Oschersleben - Turbine Halle 4:5 n.S

Spiel um Platz 5

Merseburg - Gardelegen 0:7

Spiel um Platz 3

Halberstadt - Stendal 2:0

Endspiel

Hallescher FC - Sandersdorf/Th. 1:0

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare