Fußball-Landesliga: Tangermünde unterliegt Ilsenburg 1:3 / Nach fünf Spielen noch ohne Heimsieg

Saxonia muss weiter warten

+
Über weite Strecken hielt das Tangermünder Abwehrbollwerk. Die Saxonen um Erik Teege (links) und Daniel Gross (Mitte) ließen lange Zeit gegen Nils Maneke und Co. nichts anbrennen.

Tangermünde. Eigentlich sollte das Heimspiel der Saxonia Tangermünde vor 93 Zuschauern gegen den Aufsteiger Grün-Weiß Ilsenburg zu einem Festtag im Stadion „Am Wäldchen“ werden. Denn der erste Treffer der Partie sollte zugleich das 1500.

Saxonia-Tor nach der Wiedervereinigung bedeuten. Aber der Treffer von Christopfer Theele aus der 27. Minute brachte den Hausherren nichts Zählbares. Denn die Gäste wussten das Spiel bis zum Abpfiff noch in einen 3:1-Auswärssieg zu drehen.

Dabei begann die Partie höchst temporeich und mit Aktionen auf beiden Seiten. Während die Ilsenburger nur per Standards gefährlich wurden , legten die Tangermünder wert auf ihr Konterspiel. So auch in der 12. Spielminute. Da sah Co-Trainer Stephan Matecki, welche die Geschicke für den beruflich fehlenden Steffen Lenz leitete, dass Kapitän Martin Doerjer das Spiel mit einem Pass auf die rechte Seite zu Nils Lautenschläger eröffnete. Seine Flanke findet im Zentrum in Michael Fraaß den pefekten Abnehmer, jedoch fand sein Kopfball nicht den Weg über die Linie. Die nächste Aktion brachte die 1:0-Führung mit. Am Ende einer guten Kombination setzte sich Theele gleich gegen zwei Ilsenburger durch und netzte ein (27.).

Bis zur Pause hatten die Saxonen das Spiel eigentlich im Griff, dennoch mussten sie noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich hinnehmen. Das Schiedsrichergespann um Alexander Machui übersah ein Foulspiel am Strafraumeck am Tangermünder Verteidiger Richard Wehrmann. Von dort landete die Kugel beim Ilsenburger Dawid Mateusz Grittner, welcher aus gut 17 Metern Thomas Schreiber keine Abwehrchance ließ (43.).

Im zweiten Durchgang änderten sich die Kräfteverhältnisse „Am Wäldchen“ um 180 Grad. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor und die Tangermünder konnten kaum für Entlastung sorgen. So hätte Steven Boas beispielsweise direkt nach Wiederbeginn freistehend vor dem Kasten auf 1:2 aus Sicht der Gastgeber stellen müssen. Aber auch in den weiteren Szenen verpasste der aktive Angreifer des Aufsteigers die Führung zu erzielen. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte sich der Druck der Gäste. Diese erspielten sich nun Chancen im Minutentakt, allerdings mit viel Hektik in den Aktionen. So war es beinahe logisch, dass ein Sonntagsschuss das Spiel entschied. Grittner zimmerte aus 25 Metern aufs Tor. Das Leder drehte sich noch unhaltbar für Schreiber weg (89.). Tangermünde warf noch einmal alles nach vorne aber Boas erhöhte in der Nachspielzeit noch auf 3:1.

• Tore: 1:0 Christopher Theele (27.), 1:1, 1:2 Dawid Mateusz Grittner (43., 89.), 1:3 Steven Boas (90.) Zuschauer: 93. Schiedsrichter: Machui (Stendal).

Von Falk-Stéphane Dezort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare