TISCHTENNIS Tabellenstände vom 13. März sind dabei maßgebend

Saison auf Kreisebene beendet

Abstieg aus der Tischtennis-Kreisoberliga Stendal: Holm Epperlein und der TSV Tangermünde II. Foto: haack

Altmark – Die Spielzeit 2019/2020 ist bekanntlich in allen Tischtennis-Ligen mit sofortiger Wirkung beendet. Darauf haben sich der Deutsche Tischtennisbund (DTTB) und die 18 Landesverbände in einer Telefonkonferenz geeinigt.

In dieser abgebrochenen Saison wird die Tabelle zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung (13. März) gewertet. Diese Entscheidung zieht sich natürlich auch bis in den kreislichen Spielbetrieb, denn auch in den beiden altmärkischen Kreisfachverbänden ist die Saison damit beendet.

Altmark West

Auch wenn die Saison 2019/2020 ein abruptes Ende nahm, wird an den Vorgaben und Terminen der Wettspielordnung zur Planung der Spielzeit 2020/2021 festgehalten. Daher möchten die Verantwortlichen des Kreisfachverbandes Altmark West schon jetzt an die Termine für die neue Saison erinnern.

31. Mai: Antragsschluss für Wechsel der Spielberechtigung zur neuen Saison.

1. bis 10. Juni: Vereinsmeldung zur neuen Saison (Mannschaften und Spielklassen) inklusive Terminmeldung (Spielzeiten und Sperrtermine).

20. Juni bis 1. Juli: Mannschaftsmeldung zur neuen Saison (Mannschaftsaufstellungen).

In der Kreisoberliga Salzwedel war der TuS Bismark III einmal mehr nicht zu gefährden und belegte unangefochten den ersten Platz, während der SV Winterfeld II und der TuS Salzwedel II wohl den Weg in die 1. Kreisliga antreten müssen. Aus der 1. Kreisliga haben der SV Chemie Mieste III und der MTV Beetzendorf die Möglichkeit, in das kreisliche Oberhaus aufzusteigen. Abwärts geht es demnach für die SG Wallstawe II und den VfL Kalbe II.

In der 2. Kreisliga sind der TuS Bismark IV und der TTC Letzlingen aufstiegsberechtigt, während Grün-Weiß Oebisfelde II und der SV Winterfeld III absteigen.

Allerdings dürften die Auf- und Abstiegsregelungen zunächst unter Vorbehalt zu betrachten sein, denn es müssen zunächst die Mannschaftsmeldungen für die kommende Saison abgewartet werden.

Altmark Ost

Im Spielbetrieb des Kreisfachverbandes Altmark Ost stehen von der Kreisoberliga bis zur 3. Kreisklasse alle Auf- und Absteiger fest.

Allerdings bittet Sportwart Wolfgang Malgin alle Teams, die ihre Mannschaften vom Spielbetrieb abmelden oder in der neuen Saison eine Klasse tiefer weiter spielen wollen, sich bei ihm zu melden. „So haben wir Planungssicherheit und können die Staffeln festlegen“, so Malgin.

In der Kreisoberliga hat Germania Klietz Platz eins errungen, gefolgt vom Klädener SV und der Reserve aus Mahlwinkel. Dagegen müssen Eintracht Osterburg, TSV Tangermünde II und die Mannschaft aus Seehausen in den sauren Apfel des Abstiegs beißen.

SV Mahlwinkel III und der TTC Lok Stendal III, die punktgleich das Klassement der Kreisliga anführen, heißen die beiden Aufsteiger zur Kreisoberliga. Da der TSV Tangermünde III sein Team schon zurückgezogen hatte, ist der SV Schönhausen der zweite Absteiger.

Der SV Mahlwinkel IV und der Rossauer SV spielen in der neuen Saison in der Kreisliga. Aufbau Stendal, Eintracht Osterburg II, SV Grieben und der TTF Stendal müssen in die zweite Kreisklasse.

Lok Jerichow, Post Stendal III, ZSG Seehausen und die KSG Berkau haben den Aufstieg in die 1. Kreisklasse geschafft, während der SV Mahlwinkel V und Lok Jerichow II in die 3. Kreisklasse absteigen.

Aus der 3. Kreisklasse steigen der SV Eichstedt III und die KSG Berkau II auf.

VON TOBIAS WEBER UND ULRICH BUCHELT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare