Fußball, Kreispokal – Achtelfinale: Einzig Dobberkau und SpG Schinne II machen es spannend

Runde der klaren Ergebnisse

Tobias Brehmer (links) hatte bei allem Einsatz mit dem SV Hohengöhren gegen Post Stendal II und Tom Salemski (rechts) nichts zu bestellen.

Altmark. Das Achtelfinale des Fußball-Kreispokals am vergangenen Wochenende lieferte zahlreiche deutliche Ergebnisse. Einzig das Duell der Titelanwärter aus Klietz und Dobberkau entwickelte sich zu einem waschechten Pokal-Krimi.

Post SV Stendal II - SV Hohengöhren 6:2 (1:1).

Die Röxer Reserve hatte im ersten Durchgang noch Mühe mit dem Außenseiter aus Hohengöhren. Marcel Freier hatte den 0:1-Rückstand der Gäste ausgeglichen. Nach der Pause machten die Stendaler dann aber ernst, zogen auf 5:1 davon und entschieden damit dieses Achtelfinale.

• Tore: 1:0 Christoph Homburg (25.), 1:1 Marcel Freier (39.), 2:1 Benjamin Werle (54.), 3:1 Enrico Heitepriem (56./ET), 4:1 Tom Salemski (70.), 5:1 Tim Grässer (73.), 5:2 Tobias Brehmer (74.), 6:2 Tom Lotsch (76.).

Osterburger FC II - Grün-Weiß Staffelde II 4:0 (1:0).

Die Geschichte dieser Partie schrieben die Routiniers. Auf Staffelder Seite schied Torjäger Guido Völz frühzeitig verletzt aus, was dem OFC in die Karten spielte. Für die Gastgeber schnürte Spielertrainer René Fleck einen Doppelpack. Gleiches gelang auch Youngster Rik Ruhi Christiansen-Weniger. Der Einzug ins Viertelfinale war somit perfekt.

• Tore: 1:0 René Fleck (5.), 2:0 Rik Ruhi Christiansen-Weniger (49.), 3:0 Fleck (74.), 4:0 Christiansen-Weniger (88.).

SV Grieben II - FC Insel 6:0 (3:0).

Die Gegner scheinen dem SV Grieben II momentan egal zu sein. Auch gegen den FC Insel spielte die Henning-Elf wieder groß auf und kam insgesamt auf ein halbes Dutzend Tore. Tobias Hochmuth schnürte einen Dreierpack, während sich Goalgetter Carsten Horn mit einem Treffer merklich zurückhielt.

• Tore: 1:0 Tobias Hochmuth (4.), 2:0 Florian Arndt (13.), 3:0 Carsten Horn (28.), 4:0, 5:0 Hochmuth (51., 56.), 6:0 Maik Polarek (59.).

SV Medizin Uchtspringe II - SV Heide Klein Schwechten 6:1 (5:0). 

Kurios entwickelte sich das Aufeinandertreffen zwischen Uchtspringe II und Heide Klein Schwechten. Die Mediziner hatten bereits zur Pause alles entschieden (5:0), was beide Mannschaften nicht davon abhielt, nach dem Wechsel die Emotionen hochkochen zu lassen. Trotz der sportlich klaren Angelegenheit musste Schiedsrichter Björn Kleinschmidt acht Gelbe und eine Gelb-Rote Karte verteilen.

• Tore: 1:0 Florian Marunde (2.), 2:0 Johannes Neuber (13.), 3:0 Carlos Matlaba (17./FE), 4:0 Andre Himmstedt (33./FE), 5:0 Marunde (38.), 5:1 Patrick Huth (53.), 6:1 Michael Blume (82.). Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Michael Scholl (38./Heide Klein Schwechten).

Kreveser SV II - Viktoria Uenglingen 0:8 (0:3). 

Der jungen Uenglinger Mannschaft gelang auf dem Kreveser Gänseberg das deutlichste Ergebnis des Achtelfinals. Ein Doppelschlag vor und nach der Pause sorgte für den vorentscheidenden Zwischenstand von 4:0. In der Folge ließ die Viktoria-Elf ihrer Spielfreude freien Lauf.

• Tore: 0:1 Björn Hunnius (4.), 0:2 Tim Arndt (9.), 0:3 Christopher Schreiber (45.), 0:4 Dominik Bierstedt (46.), 0:5 Christopher Schilling (59.), 0:6 Steve-Leon Hunnius (62.), 0:7 B. Hunnius (66.), 0:8 Jannik Pfeiffer (79.).

SpG Schinne II/Uenglingen II - TuS Sandau 3:2 (2:0). 

Die Spielgemeinschaft hatte eigentlich alles im Griff, gestaltete sich die Aufgabe aber unnötig spannend. Zweimal durften die Sandauer einen Anschlusstreffer erzielen, wenngleich das 2:3 kurz vor dem Ende etwas zu spät kam.

• Tore: 1:0 Marc Teichert (1.), 2:0 Christian Alt (30.), 2:1 Roy Schneider (54.), 3:1 Tomasz Hampel (83.), 3:2 Steven Kleinat (89.).

Germania Klietz II - Preußen Dobberkau 3:4 n.V. (2:2, 1:1). 

Vorjahresfinalist Klietz II setzte gegen Titelanwärter Dobberkau wieder auf einige Kreisoberliga-Spieler, was der Dominanz der Gäste aber keinen Abbruch tat. Einzig die Klietzer Konter taten den Preußen weh. Als die Gäste nach einer Stunde in Unterzahl spielen mussten, hätte die Partie kippen können. „Da hat Klietz vielleicht zu wenig gemacht, aber wir haben es zu zehnt auch gut gespielt“, sagte Preußen-Trainer Marco Schönhoff. Dennoch benötigte Dobberkau die Verlängerung, in der Marcel Milde mit seinem Treffer aus spitzem Winkel die Entscheidung herbeiführte.

• Tore: 1:0 Sebastian Liermann (21.), 1:1 Tobias Kurth (44.), 1:2 Steven Wiedemann (47.), 2:2 Sebastian Herz (65.), 2:3 Danilo Dräger (98.), 3:3 Matthias Rohde (109.), 3:4 Marcel Milde (110.). Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Christian Burmeister (60./Dobberkau).

SG Freundschaft Schernebeck - Eintracht Walsleben 4:1 (2:0). 

Die SG Freundschaft zog gegen Walsleben ungefährdet in die nächste Runde ein. Neuzugang Julian Wittkowski tat sich mit einem Doppelpack hervor. Die Gäste kamen lediglich zu einem Ehrentreffer.

• Tore: 1:0 Daniel Scholz (5.), 2:0 Julian Wittkowski (32.), 2:1 Sven Deuschle (52.), 3:1 Wittkowski (72.), 4:1 René Zabel (84.).

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel