FUSSBALL – KREISPOKAL: Sicherheitsbestimmungen erlassen

SVA rüstet sich für Endspiele

+
Solche Bilder möchten die Organisatoren der Finalspiele im Fußball-Kreispokal der Alten Herren und der Männer in diesem Jahr in Arendsee nicht sehen. 

Arendsee – Der SV Arendsee ist in wenigen Tagen Gastgeber für die beiden Kreispokal-Endspiele im Fußball der Alten Herren und der Männer.

Am 29. Mai um 19 Uhr stehen sich die Oldies der SG Jävenitz/Letzlingen und des VfB Klötze im „Stadion am Harper Weg“ gegenüber, einen Tag später (Himmelfahrt) wird um 11 Uhr das Männer-Finale zwischen Pokal-Verteidiger SV Liesten und Eintracht Salzwedel angepfiffen.

Letztere standen sich bereits vor zwei Jahren in der Seestadt gegenüber, Liesten besiegte die Salzwedeler vor 752 zahlenden Zuschauern mit 5:2 (3:2). Es war ein Fußballfest, Arendsee als ständiger Austragungsort für das Finale wurde ins Gespräch gebracht. Es gab nur ein kleinen Wermutstropfen, einige Eintracht-Fans beschädigten eine Bandenwerbung, den Schaden hat der SV Eintracht im Nachhinein beglichen. Aufgrund dieser Erfahrungen und den Vorkommnissen beim Halbfinalspiel in Letzlingen – dort zündeten die Eintracht-Fans pyrotechnische Freudenfeuer und es kam zu körperlichen Auseinandersetzungen mit den Ordnern (der Fall liegt derzeit beim Sportgericht) – haben die Verantwortlichen eine umfangreiche Hausordnung und Sicherheitsbestimmung für die beiden Endspiele veröffentlicht.

„Wir hoffen, dass alles im vernünftigen Rahmen abgeht“, blickt Axel Garz, Vorsitzender des Spielausschusses des KFV Altmark West und Stellvertretende Vorsitzender des SV Arendsee, voraus. Der Verein stellt 15 bis 20 Ordner, die eine umfangreiche Einlasskontrolle vornehmen und die Hausordnung durchsetzen sollen.

Im Vorfeld des Endspiels der Männer wird es noch einen Vor-Ort-Termin mit den beteiligten Vereinen geben. „Wir bieten eigene Ordner an“, teilte Burkhardt Schulze, Abteilungsleiter Fußball beim SV Eintracht Salzwedel, mit. Die Verantwortlichen des SVE werden zudem Gespräche mit ihren Fans führen. „Wenn Schäden gegenüber Personen und Sachwerten entstehen, hört der Spaß auf. Das geht nicht“, macht Burkhardt Schulze klar.

Der SV Arendsee bietet einen würdigen Rahmen für die Austragung der beiden Pokal-Endspiele. Die Organisatoren hoffen auf zwei spannende Auseinandersetzungen mit friedlichen Fans.

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare