Fußball-Landesliga: Heide Letzlingen bezwingt Germania Olvenstedt mit 4:1

Routinier und Youngster

+
Der Top-Torjäger der Fußball-Landesliga, der Olvenstedter Andreas Bode (links), war beim Letzlinger Routinier Detlef Mertens in guten Händen.

Letzlingen. Im Vorfeld hätte wohl keiner mit einem derartig klaren Spielausgang gerechnet.

Auf eigenem Platz bekamen es die Männer des FSV Heide Letzlingen am Sonnabend mit Germania Olvenstedt zu tun, wobei der Tabellenzweite aus dem Magdeburger Stadtteil als klarer Favorit in die Partie ging. Doch am Ende behielten die personell arg gebeutelten Heide-Kicker mit 4:1 (1:1) die Oberhand, und das noch nicht einmal unverdient.

Der personelle Schuh drückte bei den Letzlingern vor der Begegnung gewaltig. Marcel Grabau, Andreas Schnecke und Tobias Benecke mussten gesperrt zuschauen, Ingo Wiegmann fehlte verletzungsbedingt. Zudem gingen Andreas Schmidt und Christian Wernecke angeschlagen in das Heimspiel. Aufgrund der Ausfälle war Coach Dieter Förster also zum Handeln gezwungen und brachte Detlef Mertens sowie Günter Ahlfeld von Beginn an. Doch das Risiko zahlte sich aus. Routinier Mertens ließ hinten nichts anbrennen und der Youngster machte in der Offensive seine Sache richtig gut und dürfte sicher auch für die kommenden Partien eine Option sein.

Dennoch mussten die Letzlinger natürlich mit der Außenseiterrolle leben, immerhin hegen die Olvenstedter noch Aufstiegsambitionen. Der Beginn der ersten Halbzeit gehörte dann auch den Gästen, wobei sich wirklich zwingende Torchancen zunächst nicht ergaben. Auf der anderen Seite offenbarten die Platzherren einige Probleme im Mittelfeld und vor allem im Umkehrspiel nach eigenen Ballverlusten. Das wurde in der 23. Minute mehr als deutlich. Nach einem eigenen Freistoß fingen sich die Letzlinger nämlich einen mustergültig vorgetragenen Konter der Olvenstedter ein, der mit der 1:0-Führung der Gäste endete. In Minute 38 hätte der Favorit das 2:0 nachlegen können, wenn nicht gar müssen. Doch Andreas Bode setzte den Ball aus guter Einschussposition deutlich über den Kasten. Nur eine Minute später rollte dann der erste gute Angriff der Platzherren auf das gegnerische Gehäuse zu. Dabei reichte ein Doppelpass aus, um die Defensive der Olvenstedter auszuhebeln. Stefan Saluck ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und besorgte den 1:1-Pausenstand.

In der Kabine fand Coach Dieter Förster dann die richtigen Worte und stellte seine Mannschaft neu ein. Mit Erfolg, denn im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine völlig anders auftretende Letzlinger Mannschaft. In der 64. Minute drang Christian Palutke in den gegnerischen Strafraum ein und wurde hier unsanft von den Beinen geholt - Strafstoß. „Übeltäter“ Patrick Kohrmann konnte sich in der Folge nicht beruhigen, diskutierte vehement mit dem Unparteiischen und wurde nach seiner zweiten Verwarnung per Ampelkarte zum Duschen geschickt. Fabian Schlamann scheiterte zwar vom Punkt noch am Schlussmann der Gäste, doch Youngster Günter Ahlfeld schaltete am schnellsten, setzte gut nach und traf zum 2:1. Die Platzherren nutzten die sich bietenden Räume jetzt konsequent, wobei Christian Wernecke nach starker Vorarbeit von Saluck das 3:1 erzielte und für die Entscheidung sorgte. Für den 4:1-Endstand war dann Saluck verantwortlich, der einen weiteren Strafstoß sicher verwandelte.

„In der zweiten Halbzeit haben wir das gespielt, was wir konnten. Ich bin wirklich stolz auf meine Mannschaft“, zeigte sich Förster nach dem Schlusspfiff zufrieden.

• Tore: 0:1 Andreas Bode (23.), 1:1 Stefan Saluck (41.), 2:1 Günter Ahlfeld (65.), 3:1 Christian Wernecke (75.), 4:1 Saluck (83., Strafstoß).

• Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für den Olvenstedter Patrick Kohrmann (64.).

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare