FUSSBALL – LANDESKLASSE Grün-Weiß Potzehne erwartet MTV Beetzendorf

Richtungsweisendes Kellerduell

Mit vollem Einsatz: Torsten Seeger (rechts) und der SV Grün-Weiß Potzehne treten morgen auf eigenem Platz an und erwarten dabei den MTV Beetzendorf zu einem Kellerduell.
+
Mit vollem Einsatz: Torsten Seeger (rechts) und der SV Grün-Weiß Potzehne treten morgen auf eigenem Platz an und erwarten dabei den MTV Beetzendorf zu einem Kellerduell.

Potzehne – Wenn der SV Grün-Weiß Potzehne am morgigen Sonnabend den MTV Beetzendorf zu Gast hat, dann genügt ein Blick auf die aktuelle Tabelle der Fußball-Landesklasse, um die Bedeutung dieser Partie zu erkennen.

Denn in diesem Kellerduell geht es um 14 Uhr auf dem Potzehner Sportplatz um immens wichtige drei Punkte. Und zwar für beide Mannschaften, sodass diese Begegnung auch als richtungsweisend bezeichnet werden kann.

„Für mich hat dieses Spiel schon eine große Bedeutung. Wir wollen unbedingt die drei Punkte einfahren und den Vorsprung auf die Abstiegsränge weiter vergrößern“, redet Steffen Schulze, Trainer der Grün-Weißen, auch nicht lange um den heißen Brei herum. Die Potzehner stehen aktuell bei sieben Zählern, liegen auf dem elften Tabellenplatz und haben derzeit sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Auf eben diesem rangiert momentan der MTV Beetzendorf, der bislang erst ein Pünktchen einfahren konnte. Die Platzherren haben den Vorteil, dass sie ausgeruht in dieses wichtige Spiel gehen können. Denn am letzten Spieltag waren die Grün-Weißen regulär spielfrei.

„Ich denke, die Pause tat uns gut, um kleinere Blessuren auszukurieren und jetzt mit frischem Wind aufzulaufen“, so Schulze. „Für uns wäre es sehr gut, wenn wir ein frühes Tor machen, um die Beetzendorfer damit etwas aus der Reserve zu locken. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass wir von Anfang an wach sind und alles geben. Dann müsste es für die drei Punkte reichen“, ließ sich Steffen Schulze etwas in seinen Matchplan schauen.

Für die Beetzendorfer kam es in den letzten drei Spielen knüppeldick. Denn gegen die drei Topteams Liesten (0:6), Osterburg (0:7) und Wahrburg (3:7) setzte es jeweils klare Niederlagen, die dem Selbstvertrauen nicht gerade zuträglich gewesen sein dürften. Nun geht es für die Mannschaft von Trainer Michael Banse jedoch gegen einen unmittelbaren Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. „Das wird für uns ein ganz schweres Spiel“, ist sich MTV-Coach Banse sicher. „Wenn wir am Ende einen Punkt mitnehmen können, dann wäre ich schon zufrieden. Nach den drei heftigen Niederlagen zuletzt, will ich die Jungs auch nicht zu sehr unter Druck setzen“, so der Beetzendorfer Trainer. VON TOBIAS WEBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare