FUSSBALL – LANDESKLASSE Kreveser SV erwartet den SSV 80 Gardelegen II

Richtungsweisendes Kellerduell

+
Verlieren fast schon verboten: Elias Schadow und der SSV 80 Gardelegen II wollen im Kellerduell beim Kreveser SV keinesfalls ins Straucheln kommen und zwingend etwas Zählbares mitnehmen.

Krevese/Gardelegen – Die Bilanzen der beiden Vereine lesen sich besorgniserregend: Aufsteiger SSV 80 Gardelegen II kämpft gegen eine Pleiten-Serie von fünf Niederlagen am Stück, der Kreveser SV hat fünf seiner letzten sechs Liga-Spiele verloren.

Man muss kein Experte sein, um zu erkennen, dass es im direkten Aufeinandertreffer beider Teams, am Sonntag ab 13 Uhr auf dem Kreveser „Gänseberg“, ums sportliche Überleben geht.

Im Vorfeld dieses richtungsweisenden Sechs-Punkte-Spiels hatten beide Kontrahenten Gelegenheit im Pokal Selbstvertrauen zu tanken, was vor allem dem KSV mit einem standesgemäßen 4:1-Erfolg bei der Spielgemeinschaft Bismark/Kläden gelang. Für das Duell gegen den Landesklassen-Neuling sehen sich die Schwarz-Gelben nun entsprechend gut gerüstet. „Auch wenn es für den Gegner um sehr viel geht, sollte für uns auf jeden Fall etwas drin sein. Der Sieg in Bismark war schön und hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht“, sagt Kreveses Interimstrainer Manuel Neumann. Seine Mannschaft hat bislang zwar gerade einmal sechs Punkte gesammelt, verlor aber einige Partien nur sehr unglücklich. Es waren zumeist die berühmten Kleinigkeiten, die fehlten. Gegen die Gardelegener Reserve soll das Glück mit dem Heimpublikum im Rücken notfalls erzwungen werden. An einem Sonntag verspricht die Kulisse durchaus stattlich zu werden.

„Für uns ist es auf jeden Fall ein richtungsweisendes Spiel, denn die Tabelle zieht so langsam auseinander“, weiß SSV-Trainer Oliver Pabst und gibt daher auch eine klare Zielstellung aus. „Wir wollen den Abstand zu den Krevesern auf keinen Fall größer werden lassen. Natürlich wären drei Zähler optimal, aber wenn wir am Ende einen Punkt mitnehmen, wäre ich auch nicht unzufrieden“, so der Gardelegener Coach, der allerdings weiß, dass das Spiel in Krevese alles andere als ein Spaziergang wird. „Das wird schon enorm schwer, denn die Kreveser sind als kampfstark bekannt. Zudem haben sie eine erfahrene Mannschaft und kennen sich mit dem Abstiegskampf aus“, so Pabst, der aber natürlich in erster Linie auf die Leistung seiner Mannschaft setzt. „Wir müssen defensiv stabil stehen und wollen hinten die Null halten. Wir müssen als Mannschaft auftreten, wobei auch die Einstellung stimmen muss“, fordert der Gardelegener Trainer von seinen Spielern. Aktuell liegen die Kreveser drei Punkte vor den Westaltmärkern. Setzen die SSV-Kicker ihr Vorhaben in die Tat um und holen drei Zähler, dann rücken die Mannschaften im Tabellenkeller wieder ganz dicht zusammen.

Fehlen werden dem SSV-Coach André Gumpert und Keeper Christopher Lemme. Fragezeichen stehen zudem hinter den Einsätzen von Michel Rosenberger und Routinier Christian Krziwanie.

VON TOBIAS HAACK UND TOBIAS WEBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare