Fußball, 3. Liga: 1. FCM empfängt Aufsteiger Meppen

Reaktion gefordert

+
Nils Butzen will mit dem 1. FC Magdeburg im morgigen Heimspiel gehen SV Aufsteiger in die Erfolgsspur der 3. Fußball-Bundesliga zurück. 

Magdeburg. Der Frust saß tief nach dem überraschenden 1:3 beim Tabellenschlusslicht RW Erfurt am vergangenen Montag.

Im zweiten Spiel des neuen Jahres will der Tabellenzweite der 3. Fußball-Bundesliga, 1. FC Magdeburg, es gegen den Aufsteiger, SV Meppen, „deutlich besser machen“, wie FCM-Trainer Jens Härtel verspricht.

Die Fehler von Montagabend wurden gründlich und „in Ruhe analysiert“ und mit der Mannschaft besprochen. Teilweise habe seine Mannschaft fahrlässige Fehler gemacht, die direkt oder indirekt zu den Gegentoren führten. Auch „die letzte Schärfe in beide Richtungen“ habe gefehlt. Zu inkonsequent – sowohl vor dem eigenen als auch vor des Gegners Tor.

Das darf sich nicht wiederholen. Denn die Meppener kommen mit mächtig Rückenwind an die Elbe. „Meppen spielt eine sehr gute Runde und hat als Aufsteiger eine fantastische Ausgangssituation“, lobt Härtel.

Der Gegner kann als Tabellenneunter ohne Druck aufspielen. Mit dem Abstieg wird der SVM vermutlich nichts mehr zu tun haben. Härtel sieht sogar Parallelen zum 1. FCM in seinem ersten Drittliga-Jahr. „Sie haben eine unangenehme Spielweise. Es erinnert in Phasen an uns in der Aufstiegssaison.“

Es wird also kein Selbstläufer für den Aufstiegsaspiranten aus der Landeshauptstadt. Auch der FCM-Abwehrmann, Nico Hammann, erwartet „ein intensives Spiel“. Der Auftritt in Erfurt bescherte ihm eine nahezu schlaflose Nacht. „Ich glaube, ich habe nur zwei Stunden geschlafen.“ Doch Erfurt ist abgehakt. Spätestens seit Mittwoch gilt der Fokus ganz und gar dem ersten Heimspiel des Jahres. Und die Vorfreude ist groß. Hammann: „Wenn man ein paar Wochen kein Heimspiel hatte, freut man sich natürlich extrem darauf. Nach dem Spiel in Erfurt haben wir auch etwas gutzumachen.“

Nach einer derart schlechten Vorstellung, wie sie die Magdeburger am Montagabend abgeliefert haben, sind Änderungen ja nicht selten. Trifft es auch auf die Startelf des 1. FCM gegen Meppen zu? Jein. Trainer Härtel: „Es kann sein, dass sich ein paar Sachen ändern – auch generell, was die Grundordnung angeht.“ Personelle Veränderungen seien dabei nicht ausgeschlossen, aber auch nicht zwangsläufig. Doch der Coach merkte auch an: Die Elf aus Erfurt „hat dir Tür für die Jungs, die draußen saßen, ein Stück weit aufgemacht.“

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare