LEICHTATHLETIK – Gardelegener siegt im Fünfkampf / Vinzelberg Vierter

Ralf Berlin Deutscher Mehrkampfmeister

Karsten Vinzelberg (l.) und dem Deutschen Meister Ralf Berlin fehlte ein drittes Teammitglied.
+
Karsten Vinzelberg (l.) und dem Deutschen Meister Ralf Berlin fehlte ein drittes Teammitglied.   

Gardelegen – Karsten Vinzelberg und Ralf Berlin vom PSV Gardelegen nahmen in Zella Mehlis an den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in der M55 teil und schlugen sich grandios.

Im Fünfkampf hatten beide sich der Konkurrenz zu stellen und auf Punktejagd zu gehen. Karsten Vinzelberg behauptete sich in den ersten vier Disziplinen schon wacker und stand zwischenzeitlich auf Rang sieben. Über 200 Meter lief er tolle 27,48 Sekunden, im Weitsprung kam er auf 4,73 m und schleuderte den 700-Grammspeer auf gute 33,09 Meter sowie den Diskus auf 24,25 Meter. Beim abschließenden 1500-Meterlauf gelang es ihm mit tollen 5:36,91 Minuten so viel Punkte der Konkurrenz abzunehmen, dass er sich in der Abschlusswertung auf einen tollen vierten Rang vorschob. 2932 Punkte hatten Vinzelberg am Ende auf seinem Konto zu stehen.

Nicht hoch genug zu werten sind die fünf Einzelleistungen des neuen deutschen Meisters im Fünfkampf der M55 - Ralf Berlin. Erstmalig nahm der sonst in den Sprung - und Laufdisziplinen schon sehr erfolgreiche Athlet an diesem Wettbewerb teil und konnte über 200 Meter, im Weitsprung sowie aber auch besonders im 1500 Meterlauf das Feld bestimmen und genügend Punkte sammeln. Aber auch in den beiden Wurfdisziplinen ließ Berlin kaum Federn und zeigte sehenswerte Leistungen. Bei nur drei Versuchen in den technischen Disziplinen steigerte sich Berlin von Versuch zu Versuch und hatte am Ende mit dem Speer gute 33,05 Meter und mit dem Diskus (1,5 kg) sogar gute 28,58 Meter zu Buche zu stehen. Vorab war es ihm aber schon in der ersten Disziplin- dem Weitsprung- gelungen, die Konkurrenz mit Bestwert von 5,61 m zu schocken und einen satten Punktevorsprung zu sammeln. Beim 200 Metersprint kam er mit 27,07 Sekunden ebenfalls unter den besten drei ins Ziel. Nach vier Disziplinen lag Berlin dann immerhin schon auf Rang zwei und lief dann über 1500 Meter mit 5:26,51 Minuten die schnellste Zeit in seiner Altersklasse und holte sich mit 3384 Punkten verdient den Titel mit gut 100 Punkten Vorsprung.

Was die beiden Fünfkampfleistungen der beiden Athleten wert sind, zeigt ein Blick auf die Mannschaftswertung, zu der aber leider drei startende Athleten eines Vereins hätten teilnehmen müssen. Denn Berlin und Vinzelberg holten zu zweit schon so viele Punkte, dass Sie auf Rang drei der Teamwertung hätten landen können und mit einem dritten Starter, der nur 2000 Punkte eingefahren hätte, wäre das Team Deutscher Meister gewesen. Etwas ärgerlich ist das vor allem aus Vinzelbergs Sicht, der an dem Tag mit Rang vier im Einzel und ohne Mannschaftswertung gleich zwei Medaillen verpasste.

mkn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare