Radloff stark, Hahn und Noth steigerten sich

Marie-Sophie Hahn (r.) steigerte sich im Turnierverlauf und zeigte auf der „Sechser-Position“ gute Leistungen. Fotos (2): Wutke

Berlin. Mit einem dritten Platz kehrte am Sonntag die Landesauswahl der U13-Mädchen vom NOFV-Turnier aus Berlin zurück. Anteil am Gewinn der Bronzemedaille hatten auch drei junge Fußballerinnen aus der Altmark, denn zum Aufgebot der beiden Trainerinnen Caroline Kunschke und Katja Grabowitsch gehörten auch die Klötzerin Nadja Noth, die seit August 2010 die Sportschule in Magdeburg besucht und seitdem für den Magdeburger FFC spielt, Marie-Sophie Hahn (SSV Gardelegen) und Lätizia Radloff (1. FC Lok Stendal).

Die Sachsen-Anhaltinerinnen verloren zunächst ihre Auftaktpartie gegen Brandenburg mit 0:2, anschließend gab es ein 2:2-Remis gegen den späteren Turniersieger Berlin. Vanessa Peschel (Halle) und Prisca Staiger (Osternienburg) hatten für die Kunschke-Elf getroffen. Die abschließende Partie gegen Mecklenburg-Vorpommern wurde nach einem frühen 0:1-Rückstand noch deutlich mit 5:1 gewonnen. Peschel (2), Staiger (2) und Angelique Pusch-mann (Heudeber) waren die Torschützen. „Im ersten Spiel haben alle Mädchen zu ängstlich agiert. Anschließend hat sich die gesamte Mannschaft deutlich gesteigert und ihr wahres Leistungsvermögen gezeigt“, sah Caroline Kunschke Licht und Schatten.

Das Fazit für die drei Altmärkerinnen fällt ähnlich aus. Nadja Noth hatte im ersten Spiel als Innenverteidigerin ihre Probleme, doch in den beiden anderen Begegnungen ließ die Klötzerin nichts mehr anbrennen. Lätizia Radloff überzeugte als rechte Außenverteidigerin. „An ihr war kein Vorbeikommen. Schade, dass sie uns verlässt“, lobte Kunschke mit Hinweis auf den Wechsel der Stendalerin zum 1. FFC Turbine Potsdam. Marie-Sophie Hahn wurde gegen Brandenburg mit für sie ungewohnten Abwehraufgaben betraut und hatte deshalb Schwierigkeiten. Danach agierte die Gardelegenerin als Abräumerin im Mittelfeld auf der so genannten „Sechser-Position“. „Marie-Sophie hat auf dieser Position richtig klasse gespielt“, freute sich Landestrainerin Caroline Kunschke.

Ergebnisse Berlin - Mecklenburg 3:0 Sachsen-Anhalt - Brandenburg 0:2 Berlin - Sachsen-Anhalt 2:2 Mecklenburg - Brandenburg 2:2 Sachsen-Anhalt - Mecklenburg 5:1 Brandenburg - Berlin 0:0 Endstand 1. Berlin 5: 2 / 5 2. Brandenburg 4: 2 / 5 3. Sachsen-Anhalt 7: 5 / 4 4. Mecklenburg-Vorp. 3:10 / 1

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare