Fußball-Landesliga: Tangermünde verhindert mit 2:1-Sieg den Abstieg

Mit qualmenden Socken

+
Jubel nach dem wichtigen Tor zum 1:0: Benjamin Arlt erzielte den Tangermünder Führungstreffer.

Aschersleben. Der Jubel kannte keine Grenzen. Saxonia Tangermünde bleibt nach dem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg am Sonnabend bei Lok Aschersleben auch in der kommenden Saison Bestandteil der Fußball-Landesliga.

Bei großer Hitze hatten die Altmärker trotz der großen Anspannung im Abstiegskampf ihre Nerven im Griff und kontrollierten die Partie über weite Strecken. „Es war unheimlich heiß. Den Jungs haben ganz schön die Socken gequalmt. In ganz Sachsen-Anhalt hat es geregnet, nur dort nicht“, beschrieb Tangermündes Trainer Heiko Gödecke die äußeren Umstände.

Dennoch blieb sein Team auf dem Platz cool und Benjamin Arlt traf nach 30 Minuten zur verdienten 1:0-Pausenführung. Nach der Halbzeit leisteten sich die Gäste die ein oder andere Unkonzentriertheit. „Anfang der zweiten Hälfte hatten wir einen kleinen Hänger“, berichtete Gödecke. Dementsprechend wurde Aschersleben stärker und kam durch Patrick Illiger (54.) zum Ausgleich. Danach kämpften beide Mannschaften verbissen darum, mit einem Sieg die drohende Abstiegsrelegation zu vermeiden. Und das gelang den Tangermündern. Nach einem Schnitzer von Lok-Keeper Sebastian Thimm fing Per-Erik Lange, der bereits den ersten Tangermünder Treffer vorbereitet hatte, den Ball ab, legte auf Marcus Preuß quer und dieser sorgte mit seinem Treffer zum 1:2 (80.) für grenzenlosen Jubel bei den rund 70 mitgereisten Tangermünder Fans. „Dann war der Bann gebrochen“ freute sich Gödecke über den geglückten Klassenerhalt und verriet auch den Grund für den Erfolg. Die Tangermünder trainierten in der vergangenen Woche in Osterburg auf Kunstrasen, um sich auf die Gegebenheiten in Aschersleben einzustellen. „Ich habe das geheim gehalten, damit es sich nicht bis nach Aschersleben rumspricht. Wir müssen uns beim Osterburger FC bedanken, dass sie zweimal mit uns trainiert haben. So konnten wir uns gut auf den Kunstrasenplatz einstellen“, schickte Gödecke Grüße in Richtung des Landesklasse-Aufsteiger nach Osterburg.

Für zwei Spieler war die Partie indes der letzte Auftritt im Saxonen-Trikot. Während der Abgang von Christoph Miedreich (wechselt zurück zu Medizin Uchtspringe) schon länger feststand, verkündete nun auch David Mooz seinen Abschied. Den Linksfuß zieht es zum TuS Wahrburg. Als Neuzugang steht in Tangermünde indes Daniel Groß (Goldbeck) im Raum. Der Wechsel ist jedoch noch nicht perfekt.

• Tore: 0:1 Benjamin Arlt (30.), 1:1 Patrick Illiger (54.), 1:2 Marcus Preuß (80.).

• Saxonia Tangermünde: Schreiber - Arlt, Werner, Miedreich, Preuss, Guhla (68. Bäther), Lange, Theele (84. Mooz), Fraaß (75. Teege), Gödecke, Korte.

Von Michael Jacobs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare