Landesoberliga: Stendals Herren 30 wollen wieder Landesmeister werden

Platz eins fest im Visier

Alles andere als der erneute Gewinn des Landesmeistertitel wäre für die Herren 30 der SG Einheit Stendal um Andreas Fester sicherlich eine Enttäuschung. Doch ein Selbstläufer wird das nicht, die Konkurrenz hat ordentlich aufgerüstet. Foto: Buchholz

Stendal. Die einen wollen wieder Landesmeister werden, die anderen nicht absteigen. Mit unterschiedlichen Zielen gehen die drei Senioren-Teams der SG Einheit Stendal in die neue Landesoberliga-Spielzeit.

Herren 30

Nachdem es mit dem Aufstieg in die Ostliga nicht geklappt hat, streben die Herren 30 der SG Einheit Stendal um den an Nummer eins gesetzten Thomas Schumacher die Titelverteidigung in der Landesoberliga an. Doch vor allem der 1. TC Magdeburg hat gewaltig aufgerüstet und will die Dominanz der Stendaler durchbrechen. Auch in der Altmark war man indes nicht untätig und hat mit Martin Retzlaff einen spielstarken Mann gewinnen können, der sich im vergangenen Jahr unter anderem durch diverse Turniersiege bei den Stendalern empfohlen hat. Im Einheit-Lager ist man jedenfalls optimistisch: „Wir werden sicherlich wieder ganz oben mitspielen“, lautet die Einschätzung von Sportwart Detlef Hundt.

Herren 40

Die Aufgaben werden für die Herren 40 der SG Einheit Stendal nach dem überaus glücklichen Klassenerhalt im Vorjahr definitiv nicht leichter. Mit dem TC Sandanger Halle ist ein starkes Team aus der Ostliga abgestiegen und dürfte wie der TC Dessau große Titelansprüche stellen. Doch nach oben schauen die Ostaltmärker gar nicht. Oberste Priorität hat für die SG Einheit nämlich der Klassenerhalt. Damit dieser in der neuen Spielzeit etwas früher eingefahren werden kann, haben sich die Einheit-Männer schlagkräftige Verstärkung geholt. Thomas Retzlaff, der auch bei den Herren 30 zum Einsatz kommen soll, steht an Nummer eins und dürfte ein Punkte-Garant sein – vor allen in den Spielen, in denen es für die SG Einheit drauf ankommt. Zum Beispiel sollten unbedingt Siege gegen Zeitz und den MTC Germania her, damit es mit dem angepeilten Ziel auch klappt.

Herren 50

Zwei dritte Plätze in den zurückliegenden beiden Spielzeiten: Für die Herren 50 der SG Einheit Stendal hätte es im Landesoberhaus durchaus schlechter laufen können. „Wir wollen unter die ersten Drei kommen“, gibt sich Kapitän Detlef Hundt selbstbewusst. Dazu hat er auch allen Grund. Wie groß das Leistungsvermögen der Rolandstädter nach dem langen Winter ist, wird sich bereits am Sonntag zeigen, wenn die Mannschaft beim Vize-Landesmeister TC Rotehorn Magdeburg antreten muss. Eines vermutet Hundt aber bereits jetzt schon: „Die Liga ist noch stärker und noch ausgeglichener geworden.“

Von Christian Buchholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare