Endspiel der Männer: Liesten besiegt Letzlingen mit 3:0

Piotrowski-Elf holt sich Trostpflaster

+
Der SV Liesten gewann zum vierten Mal nach 2012, 2013 und 2017 den Fußball-Kreispokal. Im Finale auf der Salzwedeler „Flora“ besiegten die Liestener den Landesklasse-Rivalen Heide Letzlingen mit 3:0.

Salzwedel. Eine Woche nach dem verpassten Aufstieg in die Landesliga hat sich der SV Liesten selbst ein Trostpflaster verabreicht und im Finale um den Fußball-Kreispokal den Landesklasse-Rivalen Heide Letzlingen mit 3:0 (1:0) besiegt.

Thilo Stimbra musste sich mit Letzlingen geschlagen geben.

„Wir wollten mit einem Erfolgserlebnis aus der Saison gehen. Das ist uns gelungen“, meinte SVL-Trainer Michael Piotrowski nach einem Arbeitssieg seiner Elf.

Der Letzlinger Christian Palutke übersprang in dieser Szene fair den stets sicheren Liestener Torwart Dawid Szczerbik.

Die frühe Führung durch Sebastian Kordus nach fünf Minuten spielte den Liestenern in die Karten. „Es war extrem wichtig, in Führung zu gehen“, so Piotrowski nach dem Spiel. Und auch Heide-Coach Thilo Stimbra hob die Bedeutung dieses für ihn irregulären Treffers hervor. „Dem 0:1 ging eine klare Abseitsstellung des Torschützen voraus.

Peter Böse (KSB Altmark West) überreichte den beiden Kapitänen Marcel Grabau (l.) und Matthias Wiese (r.) neue Spielbälle.

Damit wurde unsere Taktik über den Haufen geworfen“, ärgerte sich Stimbra, dessen Team anschließend eine gute erste Hälfte hinlegte und mehrfach dem verdienten Ausgleich sehr nah war. Bereits wenige Sekunden nach dem 0:1 traf Marc Schlamann nur den Pfosten. Abermals Schlamann verfehlte knapp (25.), ehe sich Sebastian Kordus nach einem indirekten Freistoß aus Nahdistanz erfolgreich in den Schuss von Christian Palutke (40.) warf. In der 45. Minute kam Marcel Grabau zum Kopfball, doch auch dieser Versuch verfehlte sein Ziel.

Marcin Galkowski (l.), der das zwischenzeitliche 2:0 erzielte, war einer der Aktivposten beim SV Liesten.

Nach dem Wechsel hatte Heide noch eine gute Möglichkeit, als Fabian Schlamann aus der Distanz knapp verfehlte (55.). In der Folge ließen bei den Letzlingern die Kräfte nach, das gegnerische Tor geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr. In der Schlussphase riskierte Heide alles und wurde ausgekontert. Marcin Galkowski und Stephan Benecke per Kopf erhöhten jeweils nach Zuspiel von Martin Böhm auf 3:0 für Liesten.

Statistik

• Tore: 0:1 Sebastian Kordus (5.), 0:2 Marcin Galkowski (80.), 0:3 Stephan Benecke (82.).

• Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Andreas Lenz (Letzlingen / 89.).

• Heide Letzlingen: Lenz - Mertens, Benecke (89. Lübke), Schmidt, Ahlfeld (69. Lamprecht), F. Schlamann, Saluck, M. Schlamann (78. Oelze), Grabau, Palutke. • SV Liesten: Szczerbik - Wiese, Kijewski (67. Ha. Glameyer), Bresch, Kordus, Galkowski, Bierstedt (56. Böhm), He. Glameyer (54. Müller), Schröder, Benecke, Beck.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.