ESV Lok mit Pflichtsieg – 9:4

Wolfgang Malgin hatte großen Anteil am 9:4-Sieg.

STENDAL (mre). Während der spielfreie TuS Schwarz-Weiß Bismark III tatenlos mit ansehen musste, wie Eichenbarleben/Ochtmersleben die Altmärker vom zweiten Platz verdrängte, fuhren die Tischtennis-Cracks des ESV Lok Stendal in der Bezirksliga einen 9:4-Pflichtsieg über Tabellenschlusslicht Concordia Rogätz II ein. 

Da lediglich das Duo Wolfgang Frielitz/Claus Heinze sein Doppel verlor (1:3), ging der ESV mit einem 2:1-Vorsprung in die erste Einzelrunde. Dort bauten Wolfgang Malgin (3:0 Rosien), Ronald Burchard (3:1 Ehrecke) und Wolfgang Frielitz (3:1 Schulz) die Führung auf 5:1 aus. In der Folge wechselten die Punktgewinne über die Stationen 6:2, 7:3, 7:4 und 8:4, ehe Claus Heinze beim klaren 3:0 über Wolfgang Schulz den Punkt zum 9:4-Heimsieg einfuhr. Mit dem erwarteten Erfolg festigten die Rolandstädter ihren Mittelfeldplatz – Rang fünf.

ESV Lok Stendal: Malgin (2,5 Punkte), Burchard, (1,5), Frielitz (2), Heinze (1), Bauer (1,5), Lepel (0,5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare