Fußball – Landesklasse: Letzlingen und Beetzendorf mit neuen Trainern

Personelle Veränderungen schon vor der Sommerpause

+
Mayk Zürcher gibt zum Ende der Saison das Traineramt beim MTV Beetzendorf ab. 

Letzlingen/Beetzendorf. Die altmärkischen Landesklasse-Kicker stehen kurz vor der Sommerpause. Dabei werden die Vereine meist erst nach der Saison tätig, um personelle Veränderungen innerhalb der Mannschaften vorzunehmen.

Nachdem der SV Eintracht Salzwedel schon vor einiger Zeit mit Helge Kietzke einen neuen Trainer präsentierte, zogen nun auch der FSV Heide Letzlingen und der MTV Beetzendorf nach, denn auch diese beiden westaltmärkischen Vertreter sind bereits vor dem letzten Spieltag aktiv geworden, und haben jeweils einen Trainerwechsel bestätigt.

Beim FSV Heide Letzlingen wird in der neuen Saison Dirksen Höft die Geschicke der Mannschaft an der Seitenlinie leiten. Höft dürfte in der gesamten Altmark kein Unbekannter sein, war er doch unter anderem schon bei der KSG Berkau, damals ebenfalls in der Landesklasse, als Trainer tätig. Aktuell trainiert Dirksen Höft den westaltmärkischen Kreisoberligisten SV Eintracht Vienau. „Für mich ist es noch einmal an der Zeit, mir eine neue sportliche Herausforderung zu suchen. Ich freue mich wirklich auf die Arbeit in Letzlingen. Dort habe ich fußballerisch sehr gut ausgebildete Spieler, mit denen ich weiter erfolgsorientiert arbeiten möchte. Es ist aber auch wichtig, dass der Spaß am Fußball erhalten bleibt“, so Höft, der das Traineramt von Thilo Stimbra übernimmt. „Im Vergleich zur Kreisoberliga geht es in der Landesklasse fußballerisch natürlich schon anders zur Sache. Aber ich freue mich auf diese Herausforderung und habe in Letzlingen zudem ein sehr gutes Umfeld“, beschreibt der zukünftige Heide-Coach.

Beim MTV Beetzendorf setzt sich hingegen der Umbruch weiter fort. Nachdem bereits die Spartenleitung in jüngere Hände übergeben wurde, setzt sich dieser Trend nun auch an der Seitenlinie fort. Mayk Zürcher und auch sein Co-Trainer Detlef Schulz machen den Weg nämlich frei. Ein Nachfolger steht bereits fest. So wird Michael Banse, der aktuell beim MTV als Spieler aktiv ist, das Ruder übernehmen. „Ich brauche nach der langen Zeit einfach mal eine Pause, zumal ich auch beruflich sehr eingespannt bin. Ich bin froh, dass ich nach dem geschafften Klassenerhalt eine intakte Mannschaft übergeben kann“, machte Zürcher deutlich.

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare