FUSSBALL Letzlinger für fünf Kreisverbände und 200 Vereine zuständig

Uwe Pape hilft, berät und vermittelt

Ich bin lieber vor Ort und nehme gerne an Vorstandssitzungen teil, um die vielfältigen Probleme zu besprechen. Wir sind offen für Ideen und Vorschläge.

Altmark – Angebote und Leistungen des Verbandes schneller und zielgerichteter an die Vereine bringen. Dies sind einige Aufgaben der drei Vereinsberater des Fußball-Verbandes Sachsen-Anhalt (FSA), zu denen auch der Letzlinger Uwe Pape gehört.

Der 64-Jährige ist für die cirka 200 Vereine der Kreisfachverbände Altmark Ost, Altmark West, Jerichower Land, Börde sowie den Stadtfachverband Magdeburg zuständig.

Die Vereinsberatung wurde vom Deutschen Fußballbund (DFB) ins Leben gerufen, um den begonnenen Vereinsdialog weiter zu vertiefen und mit Leben zu füllen. „Nach den Dialogen fehlte die Zeit, um bestimmte Themen weiter zu verfolgen“, erklärt Uwe Pape, der als Vorsitzender des FSV Heide Letzlingen die meisten Probleme der Vereine aus eigener Erfahrung gut kennt. Vereinsleben, Spielbetrieb, Qualifizierung, Trainer- und Schiedsrichterfindung sowie Finanzen sind Themenfelder, bei deren Bewältigung der DFB seine Vereine unterstützen will. „Wir sind ein Bindeglied zwischen Verband und Vereinen. Wir wollen helfen, wenn es Probleme gibt.“

Uwe Pape, der in seinem Verein die C-Jugend trainiert, bedauert, dass es seit Oktober keine direkten Kontakte mehr zu den Vereinen gibt. „Ich bin lieber vor Ort und nehme gerne an Vorstandssitzungen teil, um die vielfältigen Probleme zu besprechen. Derzeit sind jedoch nur Videokonferenzen und Telefonate möglich“, berichtet der Altmärker, der als Stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes und Mitglied des Präsidiums des Kreisfußballverbandes Altmark West, dort ist er Lehrwart, im Nordwesten seines neuen Tätigkeitsbereiches bereits optimal vernetzt ist. Doch auch zu zahlreichen anderen Vereinen seines Bereiches hat Uwe Pape gute Kontakte, die er durch seine langjährigen Besuche mit dem DFB-Mobil aufgebaut hat.

Die derzeitige Corona-Pandemie mit der Aussetzung des Trainings- und Spielbetriebes setzt den Vereinen mächtig zu. Das Problem der Verlängerung von Trainer-Lizenzen wurde durch den Landessportbund bereits unbürokratisch geklärt, alle Lizenzen werden 2021 automatisch verlängert (AZ berichtete). Ein großes Problem ist die Finanzlage. „Zahlreiche Vereine leben von Veranstaltungen, sie generieren dort einen Großteil ihres Saison-Etats. Insbesondere die Hallenturniere fehlen“, hat Uwe Pape bei zahlreichen Telefonaten erfahren.

Ein großes Thema ist auch die Fortsetzung der Saison und deren Wertung. „Wenn wir es nicht schaffen, wenigstens die Hinrunde zu Ende zu spielen, sollte die gesamte Punktspielsaison annulliert werden“, so die persönliche Meinung des Vereinsberaters bei der schwierigen Suche nach einer gerechten Lösung. „Wir sind offen für Ideen und Vorschläge“, hofft der Altmärker diesbezüglich auf eine intensive Meinungsbildung in den Vereinen, die sich ein kleines Stück Normalität wünschen. Wie auch Uwe Pape, der insbesondere die Trainingsarbeit mit dem Nachwuchs vermisst. „Das Thema Corona wird uns noch lange beschäftigen. Wir können es nicht ändern, da müssen wir jetzt gemeinsam durch“

Kontaktdaten

Uwe Pape

Mobil: 0152 54176074

E-Mail: papeletzlingen@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare