Handball-Verbandsliga: 30:28-Heimsieg gegen Solpke/M.

HSG Osterburg erobert Spitze

+
Gipfelstürmer: Die HSG Osterburg (l. Hannes Fieseler) kletterte durch den Heimsieg gegen die HV Solpke/Mieste (Chris Krause) an die Tabellenspitze.

Osterburg. Sie sind der Meinung, das war. . . Spitze! Mit einem erneut nervenstarken Auftritt haben die Handballer der HSG Osterburg die Tabellenführung der Verbandsliga übernommen.

Nach dem 30:28 (15:12)-Heimsieg im umkämpften Altmark-Derby gegen den HV Solpke/Mieste ist das Team von Trainer Uwe Knust nun die einzige ungeschlagene Mannschaft der Liga.

Dass die HSG nun vom Platz an der Sonne grüßt, spielt für den Coach nur eine Nebenrolle. „Klar ist es schön, ganz oben zu stehen, aber es ist einfach noch viel zu früh“, so Knust nach vier absolvierten Spielen. Die Art und Weise, mit der sich die Osterburger ihre 7:1 Punkte erspielt haben, ist aber schon beeindruckend. Nach dem Motto „Täglich grüßt das Murmeltier“ haben es die Gastgeber wieder einmal geschafft, eine Partie auf des Messers Schneide für sich zu entscheiden. „Wie in den anderen Spielen haben wir wieder unsere Nervenstärke in den letzten zehn Minuten gezeigt“, unterstrich Knust.

Zwar lag die HSG seit dem 5:4 von Patrick Knust in der 14. Minute fast die gesamte Spieldauer in Führung, doch vorentschieden war das Derby zu keinem Zeitpunkt. Als Miestes Maximilian Kleist in der 50. Minute auf 23:25 aus Gästesicht verkürzte, kündigte sich eine spannende Schlussphase an. Zunächst setzte sich Osterburg wieder mit vier Treffern ab, doch Kleist konnte erneut auf zwei Tore verkürzen (28:26 in der 55. Minute). Philipp Kiebach und Hannes Fieseler tüteten den HSG-Sieg ein.

Dass sich wieder einmal Kiebach und Thomas Kuhlmann als beste Torschützen hervortaten, war für Trainer Knust kein Grund, die beiden „torgeilsten“ Osterburger herauszuheben: „Das sind wichtige Spieler, aber ohne die anderen funktioniert es nicht. Handball ist ein Mannschaftssport. Wenn du als Mannschaft funktionierst, gewinnst du das Spiel.“ Manchmal kann Sport so einfach sein...

HSG Osterburg: Kiebach (9 Tore), T. Kuhlmann (8), Fieseler (5), P. Knust (5), Zerrahn (1), Hallasch (1), Skorz (1), Reichert, Prax, Schrödter, Dobberkau, Götzky, Roese, Hahne.

HV Solpke/Mieste: Sauer (8), Kleist (8), Krause (4), Gürtler (3), Röscher (3), Seiler (2), Schiefelbein, Leder, Wagner, Hesse, Dannies.

Strafminuten: 6 – 12.

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare