VIRTUELLER NEUJAHRSLAUF Salzwedeler selbst aktiv / Resonanz positiv

Vom Org.-Büro auf die Strecke

Salzwedeler Horst Matthias
+
Schneller als so mancher Läufer: Der Salzwedeler Horst Matthias hält sich mit Nordic Walking fit.
  • Renee Sensenschmidt
    vonRenee Sensenschmidt
    schließen

Salzwedel – Der Neujahrslauf der Lauf-, Wander- und Walking-Gruppe des SV Eintracht Salzwedel besitzt eine lange Tradition. Eigentlich sollte am Wochenende ein Jubiläum gefeiert werden.

Eigentlich, denn die aktuelle Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie verhinderte, dass die 30. Auflage im Park des Friedens stattfinden konnte.

Das Jubiläum musste verschoben werden, gelaufen wurde trotzdem. Denn die Organisatoren um Spartenleiter Jörg Kleindienst riefen zu einem virtuellen Neujahrslauf auf. Vom 1. Januar 0:00 Uhr bis zum 3. Januar 23:59 Uhr konnten Leistungen beim Laufen, Wandern oder Walken erbracht werden. Diese sollten dann per App oder Uhr festgehalten und mit Beweisfotos an den Veranstalter geschickt werden.

Und der Aufruf kam bei den Sportlerinnen und Sportlern der Region und darüber hinaus an. „Mit so vielen Teilnehmern haben wir nicht gerecht“, zeigte sich Jörg Kleindienst überrascht. Bereits am Sonntagmorgen war die Teilnehmerzahl dreistellig, ständig kamen weitere Mitteilungen herein. Läuferinnen und Läufer, die zu den Stammgästen beim Neujahrslauf gehören, schickten ihre Leistungen, ebenso wie ehemalige Salzwedeler, die inzwischen weit weg wohnen. Unter anderem aus Essen, der Prignitz, Halle, München, Duisburg, Oranienburg, Magdeburg oder Hamburg trudelten die Nachrichten, verbunden mit vielen netten Worten und Grüßen, ein. Während die meisten Leistungen im Flachland erzielt wurden, absolvierten David und Michael Heitmann aus Diesdorf mehrere hundert Höhenmeter und liefen im Harz den im winterlichen Weiß gekleideten Wurmberg hinauf.

Zahlreiche Teilnehmer/innen absolvierten auch die knapp zehn Kilometer lange Runde um den Arendsee, am beliebtesten war jedoch die eigentliche Neujahrslauf-Strecke im Salzwedeler Park des Friedens. „Wir möchten Danke sagen“, meinte Katrin Kleindienst, die am heimischen Computer alle Leistungen erfasste. Aufgrund der großen Resonanz entschlossen sich die Organisatoren die Anzahl der Baumkuchen, die unter allen Teilnehmern verlost werden, von 15 auf 20 zu erhöhen.

Apropos Organisation. In den vergangenen Jahren gehörten nur selten Mitglieder der Lauf-, Wander- und Walking-Gruppe des SV Eintracht Salzwedel zu den Teilnehmern. Denn sie wuselten im Hintergrund, um eine ordnungsgemäße Durchführung zu gewährleisten. Als Streckenposten, Zeitnehmer und -erfasser, als Urkundenschreiber oder bei der Versorgung waren die Mitglieder dieser kleinen aber feinen Eintracht-Abteilung im Einsatz. Doch diesmal ging es vom Org.-Büro auf die Strecke. Horst Matthias war mit seinen Walking-Stöckern schnell unterwegs, Harry Krüger, Detlef Jandt, Judith Matzka, Jörg Kleindienst und weitere Gruppenmitglieder liefen am Sonntagvormittag ihre Runden im Stadtpark.

Der Zeitpunkt war kein Zufall, bieten doch die Salzwedeler seit gut einem Jahr immer sonntags um 10 Uhr einen Lauftreff auch für Nichtmitglieder an, der gut angenommen wird und dem SV Eintracht bereits neun neue Mitglieder eingebracht hat. „Zur Zeit aber jeder für sich und mit Abstand, denn aufgrund von Corona ruht der Lauftreff“, berichtet Jörg Kleindienst, der erfreut registriert hat, dass viele Menschen sich dennoch weiter an der frischen Luft bewegen und damit ihre Abwehrkräfte stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare